Schriftgröße ändern: normal groß größer
 
 

1. Mannschaft Saison 2018/19

Trainer: Oliver Braue

Spiele und Tabelle: Verbandsliga Nord/Ost

http://www.fussball.de/spieltagsuebersicht/verbandsliga-nord-ost-saarland-verbandsliga-herren-saison1819-saarland/-/staffel/023S11845K00000NVS54898DVST4NHAM-G#!/


SG Landsweiler/Lebach - SG MU 2:2 (0:1)


 

Spätes Remis im Spitzenspiel ! Zweiter gg. Dritter hieß es am 20. Spieltag im Stadion an der Dillinger Straße in Lebach. Die 370 Zuschauer sahen vor allem in der ersten Hälfte ein Spitzenspiel bei dem es ohne Abtasten zur Sache ging. Lebach spielte druckvoll, schnell und überwiegend über ihre starke rechte Seite. Gleich zu Beginn (5.) warf sich Yannick Schnur gleich zweimal in einer brenzligen Situation in die Schussbahn u vereitelte so den frühen Rückstand. Aber die SG MU hatte sich einiges vorgenommen u ließ sich durch die körperlich überlegenen Gastgeber nicht unterbuttern, suchte ihrerseits immer wieder den schnellen Weg nach vorne. Nach einer Ecke rettete die Querlatte gegen einen Kopfball von Björn (8.). Lebach schlug viele Flanken, verruchte ihre Lufthoheit auszunutzen, wenn dies nicht gelang die zweiten Bälle zu erobern und schnell abzuschließen. Der letztjährige Regionalligaspieler Jens Meyer verfehlte mit einem satten Schuss den Torwinkel nur knapp (14.). Nach einem Fehlpass durchs Zentrum ging es wieder rasend schnell über rechts, doch Tobi Strass rettete in höchster Not zur Ecke (15.). Mehr und mehr konnten wir uns befreien. Sören Recktenwald wäre mit einem Schuss aus 50 m fast das Tor des Monats gelungen, doch um Haaresbreite strich der Ball über die Latte (20.). Eine tolle Kombination über rechts, Spengler zu Schnur, der direkt auf Max Recktenwald, Max behauptete sich zunächst im Zweikampf gegen den robusten Franz Brück, tanzte auch noch den 2. Lebacher im 16er aus legte nach hinten zu Björn, der goldrichtig den Fuß hinhielt und einschoss. Dies beflügelte uns. Wir bekamen mehr Spielkontrolle, hielten durch eine Top-Einstellung u. ein Top- Zweikampfverhalten Lebach von der Gefahrenzone fern. Lediglich bei einem Freistoß von Meyer (38.) wurde es noch einmal gefährlich.

 

Die zweite Hälfte konnte zunächst nicht an die erste tippen. Beide Mannschaften nahmen den Gang raus, Lebach zeigte Respekt und wir verpassten vielleicht in dieser Phase Lebach mehr zu fordern. Zudem wurde das Spiel zerfahrener, beidseitig schlichen sich Unkonzentriertheiten und Fehlpässe ein. Gefahr bestand beidseitig nicht. Lebach kam nicht mehr auf die Flügel, wir verpassten den ein oder anderen Konter. Lukas Schön kam für Fabian Weis auf die linke Seite.

Dann doch der Ausgleich. Durch einen Wechsel von Lebachs Flügelflitzer Krauß von der rechten auf die linke Seite wurde Lebach wieder gefährlicher. Eine flache Hereingabe an Freund und Feind vorbei und mangels Entschlossenheit fand letztendlich einen Abnehmer in Person von Jens Meyer der Marco aus 11 m keine Chance ließ (70.). Nun wurden wir wieder aktiver. Sören spielte einen Flugball den Björn in der Luft an- und mitnahm, somit gleich zwei Gegenspieler narrte und den springenden Ball aus 20 m versenkte. Theo kam für Lukas Zägel, der alles gab und platt war. Eine weitere Konterchance spielten wir schlecht zu Ende. Lebach verstärkt ihre Offensive, tauscht drei Offensive gg zwei Verteidiger und einen Mittelfeldspieler. Der Druck wird größer. Marco rettet in einer 1:1 Situation gg. Altmeyer. Eine scharfe Hereingabe von rechts verpassen unsere beiden an diesem Tag bärenstarken Innenverteidiger Tobi und Yannick. Krauß trifft Gott sei dank nur die Querlatte. Mit dem letzten Wechsel in Minute 90. versuchen wir wieder die Luft rauszunehmen - Mauro für Max.

Der gut leitende Schiri Frenzel zeigt 4. Minuten Nachspielzeit an. Noch einmal wirds brenzlig. Wir vertändeln den Ball, Lebach hat Einwurf, Freistoß, Ecke - und jetzt versenkt der allein gelassene Krauß den Ball aus 6 m per Kopf in den Maschen. Lebach hat sogar noch eine Möglichkeit - ein Freistoß aus 25 m bleibt allerdings ohne Gefahr.

Gerne hätten wir unsere Leistung, vor allem unsere Einstellung und das Zweikampfverhalten mit einem Sieg belohnt, doch Lebachs Offensivauswechselungen zündeten und bescherten der besten Offensivmannschaft einen Punkt. Trotzdem Hut ab Jungs.

 

Wenn wir mit solch einer Einstellung in das erste Heimspiel im Jahr 19 gg. den VFB Theley gehen, sollten wir zuversichtlich sein - aber nur dann.

 

Tore: 0:1 Recktenwald Björn (25.), 1:1 Meyer Jens (70.), 1:2 Recktenwald Björn (783.), 2:2 Krauß Sascha (90.+3.)

 

Es spielten: Marco Klein - Nico Kiefer, Tobias Straß, Fabian Weis (62. Lukas Schön), Yannick Schnur, Lukas Spengler, Lukas Zägel (75. Florian Theobald), Sören Recktenwald, Lukas Barrois, Maximilian Recktenwald (89. Mauro Coccimiglio), Björn Recktenwald

 

SG Thalexweiler Aschbach - SG Marpingen Urexweiler    0:3 (0:2)

 

Zum Auftakt des Fußballjahres 2019 mit den verbleibenden 12 Partien der Saison 2018/2019 in der Verbandsliga Nord Ost reiste die Braue Elf zur SG Thalexweiler Aschbach. In der Winterpause musste leider festgestellt werden, dass auf Grund ihrer Verletzungen sowohl Jannis Maas als nun auch Christof Rauber vermutlich in der Rückrunde nicht mehr eingreifen werden können. Dafür stand Fabian Weis Coach Oliver Braue wieder zur Verfügung und er rückte gemeinsam mit Lukas Zägel in die Startformation. Die ersten 30 Minuten waren von gegenseitigem Abtasten geprägt. Unsere SG hatte zwar mehr Ballbesitz, konnte aber durch das laufintensive Verschieben der Hausherren hieraus aber kein Kapital schlagen. Mit einem Freistoßtreffer aus 25 Meter durch unseren Torjäger Björn Recktenwald nahm die Partie dann deutlich an Fahrt auf. Die Braue Elf stand in der Defensive sicher und mit dem Pausenpfiff konnte der agile Maximilian Recktenwald nach Vorarbeit von Björn auf 2:0 erhöhen. Mit Wut im Bauch und nun auch mit ihrem Torjäger David Frey starteten die Gastgeber in die zweiten 45 Spielminuten. In dieser Phase war SG Torwart Marco Klein der gewohnt sichere Rückhalt und sorgte dafür dass die Hausherren aus ihren Offensivbemühungen kein Kapital schlagen konnten. In der 71. Minute brachte Thalexweiler mit Max Kühn eine weitere frische Offensivkraft. Nur vier Minuten später wurde dieser nach überhartem Einsteigen gegen Björn Recktenwald von Schiedsrichter Felix Simon mit rot des Feldes verwiesen. In dem anschließenden Wortgefecht zeigte der Unparteiische dann auch Maximilian Recktenwald den roten Karton. Mit einem Solo über 40 Meter machte Sören Recktenwald in der 82 Minute endgültig den Deckel drauf und schloss zum 3:0 Endstand ab.

 

Tore: 0:1 Björn Recktenwald (32.), 0:2 Maximilian Recktenwald (45.), 0:3 Sören Recktenwald (82.)

 

Es spielten: Marco Klein - Nico Kiefer, Tobias Straß, Fabian Weis (89. Luca Schummer), Yannick Schnur, Lukas Spengler, Lukas Barrois (82. Florian Theobald), Sören Recktenwald, Lukas Zägel, Björn Recktenwald (85. Mauro Coccimiglio), Maximilian Recktenwald  

 

 

SG Marpingen Urexweiler – SV Habach 3:1 (0:0)

 

Für die Startformation beim letzten Auftritt 2018 konnte Coach Oliver Braue auf die erfolgreiche Elf der Vorwoche zurückgreifen. Hierbei ging Lukas Barrois leicht angeschlagen in die Partie. Barry hielt aber über die 90 Minuten durch. Dafür musste aber Abwehrchef Christof Rauber bereits nach einer halben Stunde mit einer Schulterverletzung das Feld verlassen. Christof wurde zwischenzeitlich erfolgreich operiert und wir wünschen gute Besserung und ein schnelle Genesung. In den ersten 45 Minuten neutralisierten sich die beiden Teams und so stand zum Pausentee ein chancenarmes leistungsgerechtes 0:0 auf der Anzeigetafel. In den zweiten 45 Minuten nahm die Partie dann deutlich an Fahrt auf und diese endete dann auch mit einer mehr als nervenaufreibenden Schlussphase. Die Heimelf forcierte nun das Tempo und erspielte sich auch mehrere Torchancen. Nach einer Flanke von Sören Recktenwald auf den zweiten Pfosten war Maximilan Recktenwald zur Stelle und köpfte zur verdienten 1:0 Führung ein. In dieser Phase versäumte man es dann weiter konsequent nach vorne zu spielen den zweiten Treffer nachzulegen. In der 80. Minute kam es nach einer unübersichtlichen Situation im Strafraum plötzlich zu einem Elfmeter für die Gäste, den Habachs Torjäger Clemens Baltes gewohnt sicher verwandelte. Angestachelt vom schmeichelhaften Ausgleichstreffer warfen die Hausherren alles nach vorne und wurden in den Schlussminuten belohnt. Nach einer Ecke köpfte Björn Recktenwald in der 90. Minute mit seinem 22. Saisontor den erneuten Führungstreffer. Hierbei überschlugen sich die Ereignisse und der Schiedsrichter zeigte Torschütze Björn Recktenwald die gelbe Karte und unserem Ersatztorwart Alexander Maas die rote Karte. In der Nachspielzeit gab es dann noch ein Solo von Sören Recktenwald und dieser legte zum 3:1 nach. Hiernach wurde die Partie nicht mehr angepfiffen.

 

Tore: 1:0 Maximilian Recktenwald (63.), 1:1 Clemens Baltes (80. FE), 2:1 Björn Recktenwald (90.), 3:1 Sören Recktenwald (90.+ 2.)

 

Es spielten: Marco Klein - Nico Kiefer, Tobias Straß, Christof Rauber (30. Luca Schummer), Yannick Schnur, Lukas Spengler, Lukas Barrois, Florian Theobald, Sören Recktenwald, Björn Recktenwald, Maximilian Recktenwald

Bild könnte enthalten: 3 Personen, Sportler und im Freien

 

Foto: Fabian Kleer/Fußball News Saarland

 

 

SG Bostalsee - SG Marpingen Urexweiler   0:5 (0:2)

 

Gegenüber der Vorwoche stand Coach Oliver Braue nun Abwehrchef Christof Rauber wieder zur Verfügung. Yannick Schnur übernahm in der Viererkette die linke Außenbahn und Sören Recktenwald rückte vor ins zentrale Mittelfeld. Die Gäste bestimmten auf dem holprigen Hartplatz in Gonnesweiler über die gesamten 90 Minuten die Partie und konnten wie im Hinspiel an der Marpinger Kirmes einen 5:0 Erfolg einfahren. Der Führungstreffer ging auf das Konto von Björn Recktenwald. Bosens Schlussmann unterschätze seinen 20 Meter Schuss und vom Innenpfosten prallte der Ball von Lencioni´s Körper ins Tor. Bereits nach 20 Minuten musste Bosens Spieletrainer Thomas Holz angeschlagen das Feld verlassen. Eine Viertelstunde später setzte sich Björn Recktenwald über die rechte Seite durch und bediente Maximilian Recktenwald in der Mitte, der zur beruhigenden 2:0 Pausenführung einnetzte. Nach einer Stunde revanchierte sich Maximilian bei seinem Cousin. Maximilian setzte sich über links durch und den Querpass verwertete Björn zum vorentscheidenden 3:0. Der schönste Treffer des Tages war dann eine Kombination der Recktenwald Brüder. Sören Recktenwald setzte sich durch und frei vor dem Schlussmann der Hausherren aus etwas spitzem Winkel legte er  per Sohle uneigennützig auf seinen besser positionierten Bruder ab. Der 21. Saisontreffer war somit für Björn keine große Herausforderung mehr. Der Schlusspunkt der Partie war dann ein Kraftakt des agilen Lukas Barrois. Er eroberte auf der Höhe der Mittellinie den Ball, schüttelte alle Verfolger ab  und steuerte allein auf das Tor der Hausherren. Bei seinem Abschluss ließ er Torwart Marco Lencioni keine Abwehrchance.

 

Tore: 0:1 Björn Recktenwald (12.), 0:2 Maximilian Recktenwald (28.), 0:3 Björn Recktenwald (58.), 0:4 Björn Recktenwald (68.), 0:5 Lukas Barrois (89.)

 

Es spielten: Marco Klein - Nico Kiefer, Tobias Straß, Christof Rauber, Sören Recktenwald, Lukas Spengler (73. Luca Schummer), Lukas Barrois, Florian Theobald, Yannick Schnur, Sören Recktenwald (75. Mauro Coccimiglio), Björn Recktenwald (79. Lukas Zägel), Maximilian Recktenwald  

 

 

 

SG Marpingen Urexweiler – Spvgg Einöd Ingweiler   1:2 (1:1)

 

Für den ausgefallenen Christof Rauber beorderte Trainer Olli Braue Sören Recktenwald ins Abwehrzentrum. Yannick Schnur übernahm den freigewordenen Platz im Mittelfeld. Die SG MU ging früh in Führung. Björn Recktenwald luchste in der zehnten Minute Gegenspieler Ernes Custic den Ball ab und ließ bei seinem Abschluss ins kurze Eck dem starken Gästetorwart keine Abwehrchance. Danach vergab man zwei Großchancen um die knappe Führung auszubauen. Und dies sollte sich noch bitter rächen. Nach einer halben Stunde wurde ein als Flanke gedachter Ball von Einöds Marius Neu lang und länger und segelte schließlich ins lange linke obere Eck zum kuriosen Ausgleichtreffer. Mit diesem Ergebnis ging es dann zum Pausentee. Die Gäste verstärkten im zweiten Spielabschnitt die Defensive und die Braue Elf spielte auf den erneuten Führungstreffer. Weitere Großchancen konnte am sich in dieser Phase aber nicht erarbeiten. Zwanzig Minuten vor Spielende schickte Schiedsrichter Olivier Wolfers Einöds Lukas Schmidt wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot zum Duschen. Die Hausherren erhöhten weiter den Druck und fingen sich nach 80 Minuten den spielentscheiden Konter ein. Einöds Torjäger Benjamin Brech setze sich über links durch und seine Flanke verwerte Thomas Cooke per Flugkopfball zum 2:1. In den Schlussminuten sicherte Gästeschlussmann Domink Jost seiner Elf den Auswärtssieg. Zunächst entschärfte er ein Geschoss des eingewechselten Lukas Zägel und kurz vor Spielende kratzte er einen Abschluss von Maximilian Recktenwald aus dem Winkel.

 

Tore: 1:0 Björn Recktenwald (10.), 1:1 Marius Neu (30.), 1:2 Thomas Cooke (80.)

 

Es spielten: Marco Klein - Nico Kiefer, Tobias Straß, Sören Recktenwald, Lukas Spengler (75. Lukas Zägel), Luca Schummer, Lukas Barrois, Florian Theobald (60. Manuel Lismann), Yannick Schnur, Björn Recktenwald, Maximilian Recktenwald

 

Björn Recktenwald auf dem Weg zum 1:0 Führungstreffer - Foto: Peter Meisberger

 

 

 

 

SG Marpingen Urexweiler – SV Bliesmengen Bolchen 1:1 (1:0)

 

Im kurzweiligen Verfolgerduell des Tabellenvierten gegen den Tabellenfünften verpasste es die Braue Elf den Abstand auf das Führungsduo zu verkürzen. Die SG konnte die Partie dominant gestalten, versäumte es aber aus den erarbeiten Chancen Kapital zu schlagen. Den ersten Aufreger gab es nach drei Minuten. Bliesmengens Torjäger Mathias Munz tauchte frei vor Marco Klein auf und kam zu Fall. Hier forderten die Gäste einen Foulelfmeter, den Schiedsrichter Julian Marx aber verweigerte. Die nächste Großchance dann auf der Gegenseite. Ein Kopfball von SG MU Torjäger Björn Recktenwald klatsche an die Latte. In der 39. Minute fiel dann die verdiente Führung für die Hausherren. Sören Recktenwald steckte einen direkten Freistoß - als die Gäste noch die Mauer positionierten – auf Maximiian Recktenwald durch und Maxi vollstreckte zur Pausenführung. Im zweiten Abschnitt versäumte man es den zweiten Treffer nachzulegen. So kamen die Gäste dann in der 78. Minute zum Ausgleichtreffer. Ein Schuss des agilen – im zweiten Spielabschnitt eingewechselten – Jeremy Buch klatschte an zunächst an den Pfosten. Mathias Munz war zur Stelle und staubte zum 1:1 ab.

Tore: 1:0 Maximilian Recktenwald (39.), 1:1 Mathias Munz (78.)

 

Es spielten: Marco Klein - Nico Kiefer, Tobias Straß, Christof Rauber, Lukas Spengler, Luca Schummer, Lukas Barrois, Florian Theobald (65. Yannick Schnur Sören Recktenwald (80. Mauro Coccimiglio), Björn Recktenwald, Maximilian Recktenwald