Schriftgröße ändern: normal groß größer
 
 

1. Mannschaft Saison 2019/2020

Trainer: Faruk Kremic     

 

Betreuer: Raimund Schnur & Oskar Schmitz

 

Mannschaftverantwortlicher: Thomas Recktenwald

Faruk

                                                               

Spiele und Tabelle: Verbandsliga Nord/Ost

http://www.fussball.de/spieltagsuebersicht/verbandsliga-nord-ost-saarland-verbandsliga-herren-saison1920-saarland/-/staffel/027III62P000000NVS5489B3VS3GHJJU-G#!/


SG Marpingen Urexweiler – SV Schwarzenholz    4:1 (2:0)

 

Mit dem SV Schwarzenbach traf man nach Hangard und Saubach  im dritten Spiel in Folge auf den dritten Aufsteiger aus der Landesliga. Für die Partie standen Kapitän Nico Kiefer und Lukas Spengler nicht zur Verfügung. So feierten am sechsten Spieltag gleich zwei Spieler ihr Startelfdebüt: Maximilian Ziegler stand für Marco Klein im SG Tor und Manuel Müller lief im Sturm auf. Nach dem man in der Vorwoche die ersten Punkte hatte liegen lassen, wollte die Kremic Elf im Heimspiel wieder einen Dreier einfahren. Mit einer offensiven Ausrichtung setzte man den Gegner von Beginn an unter Druck. Das Spielgeschehen fand fast ausschließlich in der Schwarzenbacher Hälfte statt. Mit der zweiten Chance fiel dann auch bereits der schnelle  Führungstreffer. Goalgetter Björn Recktenwald hämmerte aus halbrechter Position im Sechzehner die Kugel mit seinem neunten Saisontreffer in den langen Winkel. Knappe 20 Minuten später schlug die Heimelf erneut zu. Nach einer Ecke löste sich Sören Recktenwald von seinem Gegenspieler, stieg am kurzen Pfosten hoch und köpfte unhaltbar in den kurzen Winkel ein. Die SG hatte die Partie im Griff und Schwarzenbach kam im ersten Spielabschnitt zu keiner nennenswerten Offensivaktion. Mit einer 2:0 Führung wurden die Seiten gewechselt. Kurz nach Wiederbeginn fiel dann bereits der dritte Treffer für die Hausherren. Nach schöner Kombination über Maximilian Kohler und Björn Recktenwald bediente dieser von der rechten Außenlinie Manuel Müller am langen Pfosten. Dieser hatte keine Mühe seinen ersten Saisontreffer zu erzielen. Hiermit war die Partei entschieden. In der 67. Spielminute feierte nach fast einjähriger Verletzungspause Jannis Maas sein Verbandsligacomeback. SG MU Torwart Maximilian Ziegler war im zweiten Spielabschnitt einmal gefordert. In einer 1:1 Situation  verhinderte er mit starken Reflex den Anschlusstreffer.  In der 80. Minuten kamen die A-Jugendlichen Jonah Klos und Simon Reis zu ihren ersten Pflichtspielminuten in der ersten Mannschaft. Fünf Minuten vor Spielende erzielte auch Yannick Schnur nach einem Vorstoß über die linke Außenbahn und einem Doppelpass mit einem Lupfer über den herausgestürmten Schwarzenbacher Schlussmann ebenfalls seinen  ersten Saisontreffer. Die Konzentration ließ dann nach und mit dem Schlusspfiff kamen die Gäste durch ihren Spielertrainer zum Ehrentreffer, der an diesem Tag aber nur noch Ergebniskosmetik war. Durch die gleichzeitige Niederlage von Bliesmengen Bolchen klettert die Kremic Elf an die Tabellenspitze.

 

Tore: 0:1 Björn Recktenwald (4.), 2:0 Sören Recktenwald (22.), 3:0 Manuel Müller (52.), 4:0 Yannick Schnur (85.) 4:1 Marin Dujmovic (90.)

Es spielten: Maximilian Ziegler – Florian Theobald, Tobias Straß, Simon Müller (80. Jonah Klos), Lukas Barrois, Sören Recktenwald, Maximilian Kohler (80. Simon Reis), Björn Recktenwald, Manuel Müller (67. Jannis Maas)

 

 

SG Saubach - SG Marpingen Urexweiler    2:2 (0:1)

 

Neben den verletzten Christof Rauber, Jannis Maas, Luca Schummer und Jonas Schirra standen Trainer Faruk Kremic für die Partie beim Aufsteiger SG Saubach auch Yannick Schnur und Maximilian Recktenwald nicht zur Verfügung. Der Kader wurde daher mit den A-Jugendlichen Jonah Klos und Johannes Alt aufgefüllt, die jedoch nicht zu ihrem ersten Pflichtspieldebüt kommen mussten. Die Kremic Elf dominierte in ersten 45 Minuten das Spielgeschehen gegen tiefstehende Hausherren. Insbesondere über den agilen Maximilian Kohler wurden über die linke Außenbahn zahlreiche aussichtsreiche Offensivaktionen gestartet. Mit den erarbeiten Chancen ging man jedoch viel zu fahrlässig um. Pech hatte man bei einem Aluminiumtreffer. Erst kurz vor dem Pausenpfiff fiel dann der überfällige Führungstreffer. Nach einem Standard schraubte sich Björn Recktenwald am höchsten und nickte zur knappen Halbzeitführung ein. Die Gastgeber kamen nun mutiger aus den Kabinen und mit ihrer ersten Offensivaktion kamen sie zum Ausgleichstreffer. Durch diesen ging der Spielrhythmus bei der SG MU verloren. Großchancen wie in Hälfte eins blieben nun aus. Pech hatte Sören Recktenwald bei einem Distanzschuss mit links, der nur an der Querlatte scheiterte. Gegen Ende nahm die Partie dann noch mal deutlich an Fahrt auf. Nach einer unübersichtlichen Aktion im Strafraum der Hausherren entschied Schiedsrichterin Maria Steinmann-Scholz auf Handspiel. Den fälligen Elfmeter verwandelte Björn Recktenwald in der 88. Spielminute sicher zum 2:1 Führungstreffer. Die SG MU agierte nun aber nicht clever genug um die drei Punkte über die Zeit zu bringen. Die Gastgeber warfen alles nach vorne und nach einem unnötigen Ballverlust kamen sie in der Nachspielzeit durch ihren Spielertrainer zum nicht unverdienten Ausgleichstreffer. Nach vier Siegen trennte man sich somit nun mit einem Unentschieden.

 

Tore: 0:1 Björn Recktenwald (43.), 1:1 Daniel Pfeffler (49.), 1:2 Björn Recktenwald (88.), 2:2 Kevin Robert (90.)

 

Es spielten: Marco Klein – Niko Kiefer, Tobias Straß, Simon Müller, Lukas Spengler, Lukas Barrois, Sören Recktenwald, Maximilian Kohler (84. Thomas Recktenwald), Björn Recktenwald, Yannick Wendels, Florian Theobald

 

 

 

SG Marpingen Urexweiler – SVGG Hangard    4:0 (2:0)

 

Nach der  10 tägigen Pause kamen zahlreiche Zuschauer bei hochsommerlichen Temperaturen zum ersten Urexweiler Saisonheimspiel ins Brühlstadion. Für den fehlenden Trainer Faruk Kremic fungierte Sören Recktenwald am vierten Spieltag als Spielertrainer. Gegenüber der Partie in Habach rückte nun Yannick Wendels in die Startformation und wurde ins Sturmzentrum beordert. Von Beginn an setze man den Aufsteiger unter Druck und dominierte das Spielgeschehen. In den ersten 45 Minuten fand die Partie fast ausschließlich in der Hangarder Hälfte statt. In der 14. Spielminute fiel dann der Führungstreffer. Nach schöner Kombination über das Brüderpaar Recktenwald tauchte Sören frei vor Hangards Schlussmann Antonio Rossi auf und nagelte die Kugel unter das Gebälk. Nur drei Minuten später ein Angriff über die rechte Seite und Sören Recktenwald bediente Yannick Wendels am langen Pfosten der mit seinem ersten Saisontreffer zum beruhigenden 2:0 vollendete. Die Hausherren kombinierten weiter und man kam noch zu zwei weiteren Großchancen, die aber ungenutzt blieben. Die Gäste mussten in Hälfte eins bereits dreimal wechseln. Darüber hinaus sah der auf den Platz gestürmte Gästetrainer Adejemi Adetunji wegen Reklamierens den gelb roten Karton. Im zweiten Durchgang schalteten die Hausherren einen Gang zurück und Hangard konnte die Partie nun ausgeglichen gestalten. Der Defensivverbund ließ jedoch nichts zu und im dritten Spiel in Folge kassierte man keinen Gegentreffer. Nach einer Stunde zirkelte Björn Recktenwald einen Freistoß in den Winkel. In der 85. Minute durfte Sören Recktenwald mit gelb rot vorzeitig zum Duschen. Quasi mit dem Schlusspfiff schlug Björn dann noch einmal zu. Ein verunglückter Pass von Torwart Rossi fing er ab und schob zum 4:0 Endstand ein.

 

Tore: 1:0 Sören Recktenwald (14.), 2:0 Yannick Wendels (17.), 3:0 Björn Recktenwald (58.) 4:0 Björn Recktenwald (89.)

 

Es spielten: Marco Klein – Niko Kiefer (73. Manuel Müller), Tobias Straß, Yannick Schnur, Lukas Spengler, Lukas Barrois, Sören Recktenwald, Maximilian Kohler, Björn Recktenwald, Yannick Wendels (68. Florian Theobald), Maximilian Recktenwald (63. Simon Müller)

Sören 1:0

 

Sören Recktenwald mit dem Führungstreffer- Foto: Peter Meisberger

 

Yannick

 

Yannick Wendels erzielte mit seinem ersten Saisontor den Treffer zum 2:0 - Foto: Peter Meisberger

 

 

SV Habach - SG Marpingen Urexweiler 0:3 (0:1)

 

In der auf Maria Himmelfahrt vorgezogenen Partie am Donnerstag trafen am 3. Spieltag im Habacher Waldsatdion die beiden Mannschaften aufeinander, die jeweils mit zwei Siegen in die Runde gestartet waren. Faruk Kremic musste sein Team umbauen und beorderte Simon Müller in die Startelf und Maximilian Rcktenwald übernahm die Position auf der rechten Defensivseite. Den Anfang verpennten die Gäste und so tauchte Habachs Sturmführer Ali Ali in der 2. Spielminute vor Torwart Marco Klein auf . Sein Abschluss ging aber am kurzen Pfosten vorbei. Ab dann hatte die Kremic Elf aber die Partie voll im Griff. In der 17. Minute sahen die zahlreichen Zaungäste den Galaauftritt von Neuzugang Maximilian Kohler. Mit dem Außenrist löste er sich auf Höhe der Mittellinie aus dem Pressing seines Gegenspielers und zog über die linke Außenbahn unwiderstehlich an.  Beim Zug zum Tor ließ er gleich drei Gegenspieler stehen und vollstreckte zu seinem ersten Saisontreffer. In der ersten Halbzeit kam man noch zu zwei Hochkarätern. Björn Recktenwald scheitere an Habachs Schlussmann Jan Schäfer und eine Direktabnahme aus kurzer Entfernung von Sören Recktenwald klatschte an den Querbalken. So ging man mit einer dünnen 1:0 Führung zum Pausentee. Direkt nach dem Seitenwechsel bugsierte  Björn Recktenwald einen langen Einwurf mit dem Oberschenkel über die Torlinie. In der 58. Spielminute zeigte der gut leitende Schiedsrichter Jan Dennemärker dem eingewechselte Habacher Nils Kockler nach groben Foulspiel an Lukas Barrois den roten Karton. Mit der Überzahl verwaltete die SG nun den 2 Tore Vorsprung. Die Hausherren kamen in dieser Phase  nur zu einem Abschluss. SG Torwart Marco Klein konnte aber den Fernschuss von Sebastian Dynus entschärfen.  Kurz vor Spielende  setzte sich dann Sören Recktenwald noch einmal durch und vollendete zum 3:0 Endresultat. Drittes Spiel  - dritter Sieg.

Tore: 0:1 Maximilan Kohler (17.), 0:2 Björn Recktenwald (48.), 0:3 Sören Recktenwald (89.)

 

SG Marpingen Urexweiler – SV Rohrbach    2:0

 

An der Marpinger Marienkirmes kamen mehr als 500 Zuschauer ins Alstalstadion um am 2. Spieltag das Duell mit dem Saarlandligaabsteiger zu verfolgen. Gegenüber der Startelf der Vorwoche beorderte Trainer Faruk Kremic nun Jonas Schirra in die Anfangsformation. Die Hausherren waren im ersten Spielabschnitt stets gut organisiert, kreierten mehrere eigene Offensivaktionen und ließen die Offensive der Gäste nicht zur Entfaltung kommen. Folgerichtig fiel in der 20. Spielminute der vielumjubelte Führungstreffer. Nach einer Ecke wurde der Schuss von Björn Recktenwald zunächst noch abgeblockt. Die Kugel landete vor den Füßen von Sören Recktenwald, der mit einem Vollspannschuss zum 1:0 vollendete. Hierbei blieb es bis zum Pausenpfiff.  Im zweiten Spielabschnitt stemmten sich die Gäste gegen die drohende Niederlage und sie kamen zu zwei Großchancen. Zunächst konnte sich Marco Klein auszeichnen und bei der zweiten Großchance versagtem dem Gästestürmer frei vor dem Tor die Nerven und sein Schuss ging am langen Pfosten vorbei. Die schönste Kombination des Tages über Maximilian Kohler und dem eingewechselten Yannick Wendels vollendet dann Björn Recktenwald zum 2:0 Endstand und machte den zweiten Dreier im zweiten Spiel perfekt.

 

Tore: 1:0 Sören Recktenwald (20.), 2:0 Björn Recktenwald (80.)

Es spielten: Marco Klein – Luca Schummer (74. Niko Kiefer), Tobias Straß, Yannick Schnur, Lukas Spengler, Lukas Barrois, Sören Recktenwald, Maximilian Kohler, Björn Recktenwald, Jonas Schirra (66. Yannick Wendels), Maximilian Recktenwald

 

 

 

FC Freisen - SG Marpingen/Urexweiler 1  3:4 (2:0)

Krimi in Freisen!

Wer gedacht hat, er hätte im Fußball schon alles gesehen und erlebt, wurde in Freisen eines Besseren belehrt. Doch der Reihe nach. Vor einer stattlichen Zuschauerkulisse begann unsere Elf forsch und setzte den Gastgeber von Beginn an unter Druck. Man war feldüberlegen, konnte jedoch aus dieser optischen Überlegenheit kein Kapital schlagen. Zu umständlich wurde agiert und oftmals der Abschluss verpasst. Freisen agierte aus einer gesicherten Deckung und versuchte immer wieder seine gefährlichen Stürmer in Szene zu setzen. Dies gelang auch in Minute 21, als Sebastian Schad die Unordnung in unserer Defensive zu nutzen wusste und zum 1:0 vollstreckte. In der Folge verstand es Freisen immer wieder Nadelstiche zu setzen und unserem Keeper Marco Klein war es zu verdanken, dass es nicht noch öfter in der Bude klingelte. Am 0:2 war dann aber auch er machtlos. Tobias Haupt nutzte abermals die Konfusion in unserer Deckung und es stand 0:2. Dies war gleichzeitig der Pausenstand. Nach dem Wechsel eigentlich zunächst das gleiche Bild. Die SG MU drückte aufs Tempo, kam aber nicht in den gefährlichen Bereich. Dann der nächste Nackenschlag. Sebastian Schad hatte sich wieder in Position gebracht und verwandelte in der 47. Minute zum 3:0. Wieder sah unsere Abteilung „Defensiv“ nicht gut aus. Normalerweise ist das eine Vorentscheidung, nicht so an diesem Sonntagmittag. Björn Recktenwald verwertete bereits 5 Minuten später eine scharfe Hereingabe seines Bruders und der Anschluss war hergestellt. Es ging nun ein Ruck durch die Truppe und 2 Minuten später rappelte es erneut. Wiederum Björn Recktenwald mit schönem Kopfball sorgte für den 2:3 – Anschlusstreffer. Nun war richtig Dampf auf dem Kessel. Freisen fand nach vorne nicht mehr statt und igelte sich mit Mann und Maus in der eigenen Hälfte ein. Immer wieder angetrieben vom emsigen Neuzugang Max Kohler rollte nun Angriff um Angriff auf das Freisener Tor. Doch immer wieder stand ein Abwehrbein in der Schusslinie oder man verfing sich im dichten Freisener Abwehrnetz. So tickte die Uhr nun unaufhaltsam Richtung 90. Minute, als sich Maxi Recktenwald ein Herz fasste und ein Solo aus der eigenen Hälfte startete. Da er aber keine Anspielstation fand, sagte er sich….“Augen zu und drauf“! Und er hatte Erfolg. Sein Distanzschuss schlug nicht ganz unhaltbar im linken oberen Eck ein. Ausgleich !!! Wer hätte das gedacht. Doch damit nicht genug. Angetrieben von den vielen „MU-Fans“ wollten die Jungs jetzt mehr. Und die Bemühungen wurden belohnt. Nach einem Kohler-Eckball bereits in der Nachspielzeit schraubte sich Sören Recktenwald am höchsten und köpfte zum vielumjubelten 4:3-Siegtreffer ein. Nach dem 0:3 in der zweiten Hälfte, hätten die wenigsten noch auf einen Sieg gesetzt. Aber das spricht für die Moral in der Kremic-Truppe. Mit dieser unglaublichen Aufholjagd hat man ein Zeichen gesetzt und dies sollte auch Auftrieb und Ansporn für die kommenden Aufgaben geben. Dieses Spiel war nichts für Herzkranke und wird jedem Dagewesenen noch länger in Erinnerung bleiben! Klasse Leistung!

 

Tore: 1:0 (21.) Schad, 2:0 (38.) Haupt, 3:0 (47.) Schad, 3:1 (55.) Recktenwald Björn, 3:2 (57.) Recktenwald Björn, 3:3 (89.) Recktenwald Max, 3:4 (90+2) Recktenwald Sören.

 

Es spielten: Klein, Spengler, Schummer, Straß, Barrois, Schnur, Kohler, Recktenwald S., Theobald, Recktenwald B., Recktenwald M. , Müller M., Müller S., Schirra, Recktenwald T., ETW Ziegler M.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Saison 2018/2019

 

Trainer: Oliver Braue

Spiele und Tabelle: Verbandsliga Nord/Ost

http://www.fussball.de/spieltagsuebersicht/verbandsliga-nord-ost-saarland-verbandsliga-herren-saison1819-saarland/-/staffel/023S11845K00000NVS54898DVST4NHAM-G#!/

 

Saisonfazit:

 

Obwohl man acht Punkte mehr als in der Aufstiegssaison einfahren konnte, beendet man die Runde wie im Vorjahr auf dem dritten Tabellenrang. Hinter dem souveränen Meister (Glückwunsch nach Hasborn mit 70 Punkten) ging man punktgleich mit der SG Lebach Landsweiler (mit jeweils 61 Punkten) über die Zielgerade. In der Vorrunde holte man 29 Punkte. Hier hatte man eine Schwächephase zwischen dem 10. und 16. Spieltag. In diesen sieben Partien konnte man nur einen Sieg einfahren. In der Rückrunde holte man 32 Punkte. Gerade gegen die Spitzenteams (die Saarlandligaabsteiger Hasborn und Lebach sowie den Tabellenvierten die SG Ballweiler Wecklingen) erreichte man lediglich zwei Unentschieden. In den direkten Duellen erzielte man somit lediglich zwei von 18 möglichen Punkten.

Auch das dritte Jahr in der Spielgemeinschaft war sehr erfolgreich. In der neuen Runde wird Faruk Kremic das Traineramt von Oliver Braue übernehmen.

 

Und noch etwas Saison-Statistik:

 

  • Mit nur 34 Gegentreffern stellte man gemeinsam mit der SG Ballweiler Wecklingen die beste Abwehr der Liga.

 

  • Mit Sören und Björn Recktenwald stehen zwei SG Akteure in der Mannschaft des Jahres 2018/2019 der Verbandsliga Nord Ost (Trainerumfrage)!

 

  • Die Dauerbrenner der Saison waren  Björn Recktenwald, der alle 30 Saisonspiele bestritt sowie Marco Klein, Tobias Straß, Maximilian Recktenwald und Lukas Barrois, die jeweils 29 Saisonspiele bestritten.

 

  • Die erfolgreichsten Torjäger: Björn Recktenwald sicherte sich mit 37 Treffern die Torjägerkanone der Verbandsliga Nord/Ost,  Sören Recktenwald und  Maximilian Recktenwald mit jeweils 14 Treffern   

 

 

 

SV Bliesmengen Bolchen - SG Marpingen Urexweiler      4:7 (0:4)

 

Nur mit einem Sieg war noch der Sprung auf den Relegationsplatz zwei möglich, zeitgleich war man aber auch von einem Punktverlust von Lebach abhängig. Die Braue Elf machte viel Druck und mit einem Doppelschlag von Maxi und Björn Recktenwald nach knapp einer Viertelstunde wurden schon früh die Weichen auf Sieg gestellt. Nach einer halben Stunde Spielzeit erhöhte Sören Recktenwald auf 3:0 und noch vor der Pause erhöhte Maxi mit seinem zweiten Treffer auf die beruhigende 4:0 Halbzeitführung. Jetzt sickerten auch bereits die Zwischenstände von Lebach durch, das mitterweile 1:0 durch Christian Brill in Jägersbirg führte. Kurz nach der Pause kam der Tabellenfünfte zum 1:4 Anschlusstreffer. Es passierte zunächst lange nichts mehr bis es dann von der 83. bis zur 91. Minute vogelwild wurde. Beiden  Mannschaften gelangen in diesen knapp 10 Minuten jeweils drei Treffer. So sahen die Zuschauer zum Abschluss der Saison die torreichste Partie, die mit einem 4:7 Auswärtssieg für die Braue Elf endete. Da Lebach seine Partie ebenfalls gewann, spielen diese am Freitag gegen den FC Reimsbach um den Aufstieg in die Saarlandliga. Die SG´s von Marpingen - Urexweiler und von Lebach - Landsweiler sind zwar punktgleich; das direkte Duell in Marpingen gewannen die Gäste mit 2:1 und in Lebach kassiert man in der Nachspielzeit den 2:2 Ausgleichstreffer.

 

Tore: 0:1 Maxi Recktenwald (13.), 0:2 Björn Recktenwald  (14.), 0:3 Sören Recktenwald  (34.),  0:4 Maxi Recktenwald  (40.),  1:4 Steffen Nagel (47.),1:5 Yannick Schnur (79.), 2:5 Mathias Munz (81.), 3:5 Maximilian Escher (84.), 3:6 Björn Recktenwald  (86.), 3:7 Maxi Recktenwald  (89.), 4:7 Oliver Schramm (90. + 1.)

 

Es spielten: Marco Klein – Niko Kiefer (65. Florian Theobald), Lukas Spengler, Tobias Straß, Thomas Recktenwald, Yannick Schnur (83. Lukas Schön), Lukas Barrois, Sören Recktenwald (83. Lukas Zägel), Björn Recktenwald, Maximilian Recktenwald, Christof Rauber

 

 

SG Marpingen Urexweiler   FSV Jägesburg    3:1 (1:1)

 

Vor dem letzten Heimspiel der Saison 2018/2019 verabschiedete Urexweiler 1. Vorsitzender Edwin Barrois die Akteure, die in der neuen Saison nicht mehr für die SG MU aktiv sein werden: Mauro Coocimiglio geht als Spielertrainer nach Tholey, Giuseppe Mangiardi geht ebenfalls als Spielertrainer nach Winterbach, Alexander Maas schließt sich dem FC Uchtelfangen an und Fabian Weis geht nach einer Saison wieder zum VfL Primstal zurück. Nach drei sehr erfolgreichen Jahren bei der SG MU wird Oliver Braue in der neuen Saison Trainer beim SV Merchweiler. Mit einem großen Dankeschön und einem kleinen Abschiedsgeschenk wurde ihr Einsatz für die SG MU geehrt.

Für die Partie stand Fabian Weis wieder zur Verfügung und er rückte in die Startelf. Von Beginn an entwickelte sich ein temporeiches Spiel mit einer Vielzahl von Chancen auf beiden Seiten. Marco Klein im SG Tor konnte sich in dieser Phase mehrfach auszeichnen und bewahrte sein Team vor einem Gegentreffer. In der Offensive klatsche ein Kopfball von Thomas Recktenwald vom Innenpfosten ins Feld zurück und Luca Schummer säbelte nach Hereingabe von Maxi Recktenwald über das Spielgerät. In der 23. Minute stießen Jägersburg Linus Hoffmann und Luca Schummer mit den Köpfen schwer aneinander. Beide mussten das Krankenhaus aufsuchen und wir wünschen beiden Akteuren eine schelle Genesung. Aus diesem Freistoß fiel dann der 1:0 Führungstreffer. Torjäger Björn Recktenwald zwirbelte den Ball aus halbrechter Position an der Mauer vorbei ins kurze Eck. Vor der Pause gelang Paul Manderscheid für die Gäste der verdiente Ausgleichstreffer.

Nach dem Seitenwechsel steigerte sich unsere SG MU und man hatte die Partie nun voll im Griff. Inder 58. Minute warf Sören Recktenwald einen Einwurf blitzschnell in den Lauf von Björn Recktenwald und der traf danach zum erneuten Führungstreffer. Eine viertel Stunde vor Schluss schlug Sören einen langen Ball in den Lauf von Maximilian Recktenwald . Dieser legte frei vor der Hütte uneigennützig quer zu Björn Recktenwald und der erzielte seinen 35. Saisontreffer zum 3:1 Endstand.

 

Tor: 1:0 Björn Recktenwald  (24.), 1:1  Paul Manderscheid (33.), 2:1 Björn Recktenwald  (58.), 3:1 Björn Recktenwald  (74.)

 

Es spielten: Marco Klein – Niko Kiefer, Luca Schummer (40. Lukas Spengler), Tobias Straß, Thomas Recktenwald, Yannick Schnur, Fabian Weis, Lukas Barrois, Sören Recktenwald, Björn Recktenwald, Maximilian Recktenwald (82. Christof Rauber)

 

 

SG Ballweiler Wecklingen - SG Marpingen Urexweiler     2:1 (0:1)

 

Mit vier Siegen in Folge verkürzten die Gastgeber den Abstand auf unsere SG auf Tabellenplatz 2 auf drei Punkte. Mit einem Heimsieg wollte die Rubeck Elf zurück ins Rennen um den Relegationsplatz, da man am nächsten Spieltag nach Lebach reist.  Es steckte also viel Brisanz in der Ausgangsituation des drittletzten Spieltages. So entwickelte sich von Beginn an eine rasante Partie, in der sich die beiden Kontrahenten nichts schenkten.

Den ersten Treffer markierten die Gäste aus Marpingen in der 26. Spielminute. Max Recktenwald zieht quer auf der 16er Linie, verlädt zwei Abwehrspieler und zieht das Leder mit einem strammen Schuss unhaltbar in den linken Winkel zum 0:1. Kurz vor der Halbzeit wird Matthias Baumann im 16er regelwidrig zu Fall gebracht. Zum fälligen Elfmeter tritt Samuel Ikas an, scheitert jedoch am Marpinger Schlussmann Marco Klein. Mit dem 0:1 Rückstand wurden die Seiten gewechselt.

In der 52. Minute steht der zuvor eingewechselte Sinan Tomzik, nach einer Mirco Schwalbach Ecke von links, am langen Pfosten goldrichtig und köpft zum 1:1 Ausgleich ein. Nur kurze Zeit später verhinderte  Cedric Kiefer im Tor der Hausherren  mit einer Blitzreaktion den erneuten Rückstand. Mit dem rechten Arm leitet Cedric einen gefährlichen Torschuss über die Latte. In der 72. Minute dann der Führungstreffer   für Ballweiler. Marcel Ecker geht auf der linken Seite durch und bedient anschließend zentral Mirco Schwalbach. Per Direktabnahme zimmert dieser das Spielgerät zum 2:1 in die Maschen.

Kurz vor Spielende vergaben beide Mannschaften noch gute Chancen. In der 89. Minute streift ein Freistoß von Björn Recktenwald nur das Lattenkreuz, während auf der anderen Seite Daniel Rebmann sich gegen 2 Gegenspieler auf der linken Torauslinie durchsetzt. Sein anschließender Torschuss aus spitzem Winkel landet jedoch im Außennetz.

 

Tor: 0:1 Maximilian Recktenwald  (26.), 1:1  Sinan Tomzik (52.), 2:1 Mirco Schwalbach  (72.)

 

Es spielten: Marco Klein – Niko Kiefer, Luca Schummer, Tobias Straß, Thomas Recktenwald, Yannick Schnur, Florian Theobald (66. Christof Rauber), Lukas Barrois, Sören Recktenwald, Björn Recktenwald, Maximilian Recktenwald

SG Marpingen Urexweiler – FC Palatia Limbach    3:2 (0:1)

 

Bereits am Samstag siegte der Tabellendritte Lebach Landsweiler gegen den Tabellenführer Hasborn klar mit 3:0. Mit einem Heimsieg wollte unsere SG zurück auf den Relegationsplatz zwei. Coach Oliver Braue schickte hierfür die Startelf der Vorwoche ins Rennen.  Die Partie begann dann leider wie das Hinspiel. Es hatten noch nicht alle Zuschauer ihren Platz gefunden uns schon lag man mit 1:0 im Hintertreffen. Nach einem Ballverlust (bei eigenem Anstoß) spazierte Palatias Lukas Meiser 20 Meter unbedrängt durch die Mitte und schloss mit einem Flachschuss ins untere lange Eck ab. Danach übernahm unsere SG die Spielkontrolle, tat sich aber gegen sie sicher stehende Limbacher Defensive schwer. So kam man vor dem Pausentee zu keinen nennenswerten Abschlussszenen. Fünf Minuten nach der Pause fiel dann der verdiente Ausgleichstreffer. Luca Schummer steckte für Maximilian Recktenwald durch und dessen Querpass vollendete Sören Recktenwald zum 1:1. Die Freude über die erhoffte Wende wehrte aber nicht lange. Nur zwei Minuten später herrschte großes Getümmel im Fünfmeterraum von Marco Klein. Nach einem umstrittenen Freistoß köpfte Sven Hüther die Hereingabe von der Grundlinie zur erneuten Gästeführung ein. Bei der SG gingen jedoch die Köpfe nicht nach unten und nun rollte Angriff auf Angriff auf das Tor der Gäste. Nach einem Angriff über die rechte Seite flankte Luca Schummer auf den zweiten Posten. Sören Recktenwald schraubte sich hoch und erzielte per Kopf seinen zweiten Treffer. Der erneute Ausgleich. Die SG brauchte aber den Dreier und spielte weiter nach vorne. Nach langer Verletzungspause feierte dann auch Christof Rauber sein Comeback und Coach Oliver Braue beorderte ihn ins zentrale Mittelfeld. Die Bemühungen wurden dann in der Nachspielzeit belohnt. Der ebenfalls eingewechselte Lukas Spengler bediente Sören Recktenwald. Der an diesem Tag überragende Mittelfeldstratege schlenzte die Kugel vom linken Sechzehner-Eck rechts oben in den Torwinkel. Gästeschlussmann Luca Hock war erneut chancenlos. Mit seinem dritten Treffer machte Sören Recktenwald den Dreier perfekt.

 

Tore: 0:1 Lukas Meiser (1.) 1:1 Sören Recktenwald  (52.), 1:2  Sven Hüther (54.), 2:2 Sören Recktenwald  (66.), 3:2 Sören Recktenwald  (90.)

 

Es spielten: Marco Klein – Niko Kiefer, Luca Schummer (66. Christof Rauber), Tobias Straß, Thomas Recktenwald, Yannick Schnur, Lukas Schön (62. Lukas Spengler), Lukas Barrois, Sören Recktenwald, Björn Recktenwald, Maximilian Recktenwald

 

SV Hasborn - SG Marpingen Urexweiler      1:0 (0:0)

 

Zum Lokalderby und Spitzenspiel des Tabellenzweiten beim Tabellenführer pilgerten 650 Zaungäste zur Baustelle im Hasborner Waldstadion. Gegenüber der Vorwoche rückte Thomas Recktenwald für Lukas Spengler in die Startformation der SG. Es entwickelte sich da erwartete typische von der Taktik geprägte Spitzenspiel. Über die gesamten 90 Minuten ergaben sich nur ganz wenige Torraumszenen. Nach 20 Minuten schickte Hasborns Rückkehrer Johannes Gemmel Sturmführer Lukas Biehl auf die Reise. Sein Lupfer über SG Schlussmann Marco Klein verfehlte knapp das Ziel. Für die Gäste ergaben sich in Hälfte eins nur Chancen nach Standartsituationen. Hasborns Schlussmann Pascal Blass wirkte bei Eckbällen unsicher und als er eine solche Flanke zum zweiten mal unterlief, kam unser Kapitän Nico Kiefer nur noch unter den Ball und sein Kopfball strich haarscharf über die Querlatte. Kurz nach dem Seitenwechsel stimmte die Abstimmung in der SG Abwehr nicht und nach einem Schnittstellenpass von Gemmel tauchte Hasborns Angreifer Steffen Lehnhardt frei vor der Kiste auf. Sein harmloser Abschluss bereitete Marco Klein im SG Tor keine Probleme. Bei dem spielentscheidenden Treffer leistete sich die Braue Elf einen unnötigen Ballverlust. Erneut profitierte hiervon Johannes Gemmel, der mustergültig per Flanke Hasborns Toptorjäger bediente. Mit einer Volley Direktabnahme gelang  Lukas Biehl – wie im Hinspiel- der goldene Treffer zum 1:0 Sieg. Unsere SG stemmte sich gegen die Niederlage und kam in der Nachspielzeit noch zu einer Großchance. Yannick Schnur bediente Maximilian Recktenwald. Dessen Drehschuss konnte Torhüter Pascal Bach aber mit einer starken Fußabwehr klären. Mit dem Sieg baute Hasborn seinen Vorsprung auf neun Punkte aus. Da nur noch vier Spieltage anstehen war dies wohl der entscheidende Schritt zur Meisterschaft. Unsere SG hat mit einem Punkt Vorsprung weiterhin Platz zwei inne, da auch die SG Landsweiler Lebach eine Niederlage am 26. Spieltag einstecken musste.

 

Tor: 1:0 Lukas Biehl  (71.)

 

Es spielten: Marco Klein – Niko Kiefer, Luca Schummer, Tobias Straß, Thomas Recktenwald, Yannick Schnur, Lukas Schön, Lukas Barrois (80. Florian Theobald), Sören Recktenwald, Björn Recktenwald, Maximilian Recktenwald

 

 

 

SG Marpingen Urexweiler – SV Merchweiler     1:0 (0:0)

 

Zum Lokalderby reisten die im Abstiegskampf steckenden Preußen aus Merchweiler mit einer Serie von fünf Spielen ohne Niederlage ins Brühlstadion. Unsere SG wollte sich für die 1:0 Hinspiel Niederlage revanchieren und - nach den Ergebnissen von Gründonnerstag - mit einem Sieg auf den 2. Tabellenplatz vorrücken. Für dieses Unterfangen beorderte Coach Oliver Braue gegenüber der Startelf der Vorwoche Florian Theobald in die Anfangsformation und Marco Klein hütete nun wieder das Gehäuse. Den 350 Zuschauern wurde bei Bilderbuchwetter ein zähes Spiel geboten. Im ersten Spielabschnitt hatten die Gäste die größeren Chancen. Bei der ersten Aktion tauchte Marcel Zenner frei vor SG Schlussmann Marco Klein auf, vertändelte aber den Ball.  Ein Kopfball des gleichen Spieles klärte Björn Recktenwald für den bereits geschlagenen Torhüter auf der Linie. So ging es torlos zum Pausentee.

Mit einer blutenden  Kopfverletzung blieb Lukas Spengler in der Kabine. Coach Oliver Braue brachte für ihn Lukas Schön und stellte auf eine Viererkette um. Im zweiten Spielabschnitt erhöhte unsere SG dann den Druck, war im Angriff aber meist auch nicht zwingend genug. So hatte man beim goldenen Tor des Tages dann auch das Glück des Tüchtigen. Nach guter Vorarbeit von Maximilian Recktenwald wurde der Drehschuss unseres Torjägers Björn Recktenwald noch von einem Verteidiger unhaltbar für Torhüter Max Strack ins kurze Eck abgefälscht. Merchweilers neuer alter Coach Peter Müller reagierte sofort und brachte den in der Winterpause aus Wiesbach verpflichteten Torjäger Lukas Pirron. Aber auch er konnte gegen den SG Defensivverbund keine Akzente setzen. Nach zwei gelben Karten in Hälfte eins zückte Schiri Yannick Zeyer in der zweiten Hälfte weitere achtmal den gelben Karton und schickte in der 83. Minute Gästespieler  Lukas Hornung mit der Ampelkarte zum Duschen. Das Spiel war zwar hart, aber nicht unfair und endete mit einem glücklichen Arbeitssieg für die Heimelf. So kommt es dann am Sonntag in Hasborn zum Duell des Tabellenzweiten beim Klassenprimus.

 

Tor: 1:0 Björn Recktenwald (64.)

 

Es spielten: Marco Klein – Niko Kiefer, Luca Schummer, Tobias Straß, Florian Theobald (68. Mauro Coccimiglio), Yannick Schnur, Lukas Spengler (46. Lukas Schön), Lukas Barrois, Sören Recktenwald, Björn Recktenwald, Maximilian Recktenwald (82. Lukas Zägel)

 

SV Hellas Bildstock - SG MU   3:3 (1:1)

Dass in Bildstock ligaweit die meisten Tore fallen, sollte sich auch am 24. Spieltag bewahrheiten. Laut dem Hellas Stadionblättsche fehlten den Gastgebern 8 Stammkräfte von denen einer sogar ein Tor schoss.!!? Bei uns gab es gegenüber dem Vorsonntag zwei Veränderungen. Luca Schummer ersetzte Lukas Zägel auf der „6“ und Max Ziegler stand erstmals seit seinem Wechsel zur SG MU und nach seiner Kreuzbandverletzung in einem Pflichtspiel im Tor. Wir bestimmten eine gute halbe Stunde lang das Spielgeschehen und hatten dabei 4 gute Offensivaktionen, bei denen letztendlich nicht genug Qualität präsent war, um daraus Kapital zu schlagen. Nachdem der zweitjüngste Akteur (Luca, 20) in der 38. Minute nach langen Hin und Her vom jüngsten Akteur, Schiedsrichter Mertes (16) mit gelb rot vom Platz gestellt wurde, verloren wir Ordnung und Kontrolle. Bildstock wurde mutiger und kam unterstützt durch schülerhaftes Zweikampfverhalten prompt zum Führungstreffer. In der Nachspielzeit der 1. Hälfte konnten wir mit der letzten Aktion den Ausgleich erzielen. Eine punktgenaue Flanke von Yannik Schnur köpfte Björn gg. die Laufrichtung von Torhüter Kirsch zum Ausgleich. Bildstock wechselte offensiv, brachte mit Müller einen weiteren Stürmer und suchte den Weg nach vorne – mit Erfolg. Müller war es auch der nach Flanke von rechts Tobi enteilte und aus kurzer Entfernung einlochte – 1. Jokertor. Zwei Minuten später gar das 3. Bildstocker Tor das erfreulicherweise aberkannt wurde. Von da an kamen wir wieder besser ins Spiel. Immer wieder angetrieben von Barry hatten wir nun unsere beste Phase, spielten aggressiver, konzentrierter, bestimmten das Spiel. Nach Pressing in der Zentrale erobert Max den Ball legt auf Björn ab, der am herauseilenden Torhüter scheitert, den Ball erneut kontrollieren kann und Max bedient, der aus 11 m einnetzt. Kurz danach hatten wir noch einmal Glück, als Bildstocks Müller nach scharfer Hereingabe einen Schritt zu spät kommt. Nun häuften sich die Chancen. Max scheitert mit einem Kopfball aus 5 m freistehend an Kirsch. Eine Minute später wird eine erstklassige Konterchance vergeben. Weiter suchen wir den Weg nach vorne und es folgt nach genialem Zuspiel von Max auf Theo, der den Torwart umkurvt die Führung – Jokertor Nr. 2. Zwei Minuten später kontert Sören über rechts und legt im Strafraum quer auf Björn, der aus aussichtsreicher Position vertändelt. Das musste die Entscheidung sein. Im Gegenzug gibt es Ecke für Bildstock, der an die 16m Linie abgewehrt wird, wo Salm die Kugel volley Richtung Tor knallt. Sören versucht per Kopf zu retten, erreicht den Ball aber erst hinter der Linie – Jokertor Nr.3.
Das wars aus dem Bildstocker Hellasstadion. Auch wenn man fast eine Stunde in Unterzahl spielte, war der Punkt letztendlich zu wenig.
Schwere Wochen liegen vor uns. Zunächst kommen die wieder erstarkten und sich mitten im Abstiegskampf befindlichen Preußen aus Merchweiler, die zukünftige Elf von Trainer Olli Braue, die sich bestimmt jetzt schon profilieren und uns gerne ein Bein stellen wollen. Und dann gehts zum Tabellenführer Hasborn, die mit 6 Siegen aus 6 Spielen aus dem Winter kamen und der Meisterschaft immer näher kommen.

 

Tore: 1:0 (44.), 1:1 Björn (45+2), 2:1 (53.), 2:2 Max (59.), 2:3 Theo (80.), 3:3 (84.)

 

Es spielten: Maximilian Ziegler – Lukas Spengler (52. Florian Theobald), Nico Kiefer, Luca Schummer, Lukas Schön (75. Fabian Weis), Sören Rrecktenwald, Yannick Schnur, Lukas Barrois, (88. Mauro Coccimiglio), Tobias Straß, Maximilian Recktenwald, Björn Recktenwald

 

 

SG Marpingen Urexweiler – 1. FC Lautenbach   4:0 (1:0)

Gegen den 1.FC Lautenbach, eines der Kellerkinder der Liga, gab es über die gesamten 90zig Minuten Einbahnstraßenfußball zu sehen. Das Spielgeschehen fand überwiegend in der gegnerischen Hälfte statt. Nachdem wir den besten Lautenbacher, Torhüter Jost, einige Male geprüft und warm geschossen hatten, wobei er seine ganze Klasse zeigen musste,  war es Sören der am höchsten stieg und einen Flankenball gegen die Laufrichtung von Jost ins Netz köpfte. Wir bestimmten weiterhin das Geschehen und während Jost noch das ein oder andere Mal parieren musste, hatte sein Gegenüber Marco an diesem Nachmittag Langeweile. Lautenbach machte auch keine Anstalten sein Spiel zu ändern.

Nach der Pause das gleiche Bild. Wir bestimmten die Partie, Lautenbach verteidigte. Luca Schummer sorgte nach seiner Einwechselung nochmals für Schwung, war beim Abschluss aber kraftlos. Nach zwei Zuspielen von Max machte Sören seinen englischen Hattrick perfekt. Der Gegner wollte oder konnte sein Spiel nicht ändern, spielte weiterhin biederen Fußball. Kurz vor dem Schlusspfiff jubelte die SG MU zum vierten Mal. Björn narrte mehrere Gegenspieler, Gästekapitän Holzer wurde es wohl zu bunt und nahm Björn unsanft von den Socken. Den fälligen Elfer durfte er zweimal schießen. Torhüter Jost hielt den Ersten, hatte sich dabei aber regelwidrig verhalten. Das ganze noch einmal, gleiche Ecke und 4:0.

Am Ende stand ein Pflichtsieg zu Buche, was weiterhin punktgleich mit Lebach Platz drei bedeutet. Da sich auch Hasborn keine Blöße gab, blieben die Abstände gleich. 

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Sören Recktenwald, 4:0 Björn Recktenwald

 

 

 

 

 

 

FC Freisen - SG Marpingen Urexweiler     1:4 (1:2)

 

Mit dem Sieg in der Nachholpartie am Mittwoch baute der FC Freisen seinen Lauf auf  fünf Siege in Folge aus, kletterte auf den fünften Tabellenplatz vor und ging hochmotiviert in die Samstagspartie, um sich für die deutliche Hinspielniederlage zu revanchieren. Neben den Dauerverletzten (Jannis Maas und Christof Rauber) standen SG Coach Oliver Braue nun auch Fabian Weis, Mauro Coccimiglio, Florian Theobald und Lukas Schön nicht zur Verfügung. So feierte Abwehrrecke Thomas Recktenwald am 22. Spieltag ein gelungenes Comeback über 90 Minuten. Die erste Chance der Partie schenkten die Hausherren unserem Torjäger Björn Recktenwald. Nach einem kapitalen Rückpass steuerte er allein auf FC Schlussmann Ahmed Hassan, ließ sich aber zu viel Zeit und konnte dann noch abgeblockt werden. Besser macht er es dann in der sechsten Spielminute. Mit einem 20 Meter Kracher ins tiefe untere Eck brachte Björn die Gäste in Führung. Die SG Defensive machte den gewohnt sicheren Eindruck und ließ wenig zu. Daher benötigte Freisen beim Ausgleichstreffer unsere Unterstützung. Wegen eines Schuhwechsels war die rechte Abwehrseite der SG verwaist. Die Hausherren nutzen die Situation. Nach einem Angriff über die linke Seite flankte Spielertrainer Sebastian Schad in die Mitte. Freisens Torjäger  Michel Campos schraubte sich am höchsten und nickte ins lange Eck ein. Postwendend schlug die SG jedoch zurück. Einen Freistoß aus 16 Metern zirkelte Björn Recktenwald über die Mauer genau in den Winkel. So ging man mit einer 2:1 Führung zum Pausentee.  Nach der Pause gab es für die Offensive der Gastgeber kein Durchkommen mehr. Die SG ließ im gesamten zweiten Spielabschnitt keinen Freisener Torschuss mehr zu. Nach einer Stunde zeigte Freisens Schlussmann eine starke Parade gegen ein Kopfballgeschoss von Maximilian Recktenwald. Beim Abpraller war der emsige Yannick Schnur zur Stelle und netzte zur beruhigenden 3:1 Führung ein. Der Schlusspunkt der Partie gehörte dann wieder Björn. Mit seinem 29. Treffer in der 22. Partie machte er den 4:1 Auswärtssieg perfekt.

 

Tore: 0:1 Björn Recktenwald (6.), 1:1 Michel Campos (29.), 1:2 Björn Recktenwald (31.), 1:3 Yannick Schnur (59.), 1:4 Björn Recktenwald (64.)

 

Es spielten: Marco Klein – Niko Kiefer, Simon Müller (54. Luca Schummer), Tobias Straß, Thomas Recktenwald, Yannick Schnur (82. Lukas Zägel), Lukas Spengler, Lukas Barrois, Sören Recktenwald, Björn Recktenwald, Maximilian Recktenwald  

 

 

SG Marpingen- Urexweiler - VFB Theley    3:2 (0:2)

 

Nur gut 250 Zuschauer fanden sich im Alstalstadion ein, um das Lokalderby zu verfolgen. Die SG MU ging als klarer Favorit in die Partie und hatte mit den beiden Auswärtsspielen in Thalexweiler und LaLebach Selbstvertrauen getankt. Für den erkrankten Kapitän Nico Kiefer stand seit seiner Kreuzbandverletzung erstmals wieder Simon Müller in der Startelf. Die Schaumbergelf startete mit zwei Unentschieden in die Rückrunde, wartet aber seit dem 07.10.18 auf einen Dreier und kommt den Abstiegsplätzen bedrohlich nah. Zudem reisten sie personell arg angeschlagen zur SG MU. Doch wie im Sport so oft ist die Einstellung entscheidend - die war bei Theley präsent, bei uns leider nicht. Theley beschränkte sich aufs verteidigen, machte das auch gut, ließ keine Chancen zu, was mitunter auch daran lag, dass wir einfallslos, fahrig, unkonzentriert und überheblich auftraten. Eine grottenschlechte Vorstellung in Hälfte eins war mehr als enttäuschend. Theley kam in der 20. Minute zum gefühlt ersten Mal in unsere Hälfte. Eine scharfe Hereingabe und der Fuß von Torjäger Witsch sorgten für den ersten Nackenschlag. Zu unserer Einstellung kam nun totales Chaos hinzu. Der nächste Theleyer Angriff führte nur 5 Minuten später zum 0:2. Und fast wäre kurz danach das dritte Tor gefolgt als der Ball nur wenige Zentimeter das Tor verfehlte. Nur schleppend bekamen wir die Kurve, jedoch blieben Chancen bis zur Pause aus. Das war nix - so gab es in der Pause auch nur eine kurze und knappe Ansprache durch Trainer Braue, die aber Wirkung zeigte.
Mit wesentlich mehr Entschlossenheit waren wir mit Beginn der 2. HZ auf Wiedergutmachung aus, schnürten Theley permanent in ihrer Hälfte ein. Allerdings gelang es uns nicht den Gegner zu knacken. Wir schafften es nicht uns eine klare Möglichkeit herauszuspielen. So mussten Flankenbälle, Eck- und Freistöße her, um Gefahr zu erzeugen. Und das gelang uns fast im Minutentakt. Ein Freistoß aus 20 m verfehlte leicht abgefälscht das Gehäuse. Nach 55 Minuten kam ein mit entscheidender Wechsel - Lukas Schön brachte frischen Wind und sorgte zusammen mit Yannik Schnur über die linke Seite immer wieder für Gefahr. Beide sorgten mit ihren Flanken für mehrere brenzlige Situationen, die vorerst noch durchs Theleys Schlussmann vereitelt wurden. Doch in der 72. Minute war der Bann gebrochen, eine Flanke von Yannik netzte Sören zum Anschlusstreffer aus kurzer Distanz ein. Nochmals intensivierten wir den Druck. Eine fast identische Aktion, Flanke von links, dieses Mal von Lukas Schön, wiederum ist Sören zur Stelle und trifft aus kurzer Distanz zum Ausgleich. Theley fand in der 2. Hälfte nicht mehr statt und hatte absolut nichts mehr entgegen zu setzen. Wir suchten die Entscheidung und unmittelbar nachdem Schiedsrichter Lauer aus Altheim die Nachspielzeit mit 2 Minuten angezeigt hatte, rappelte es erneut. Max drang über halbrechts in den den Strafraum ein, passte vor die Hütte und die Kugel findet an Freund und Feind vorbei den Weg zu Björn, der kurz zögert den Torwart ins Leere springen lässt und dann einschiebt - ausgelassener Jubel und Schlusspfiff.

Aufholjagd geglückt - letzte Woche in Lebach stachen wir durch Einsatz, Wille und Zweikampfstärke hervor - all das ließen wir gegen Theley über weite Strecken ver missen - am Ende ging es dieses mal noch einmal gut.

Gegen unseren nächsten Gegner Freisen, der aus den letzten 5 Spielen 13 Punkte bei 15:3 Toren holte, muss eine erhebliche Steigerung her - alles andere wird nicht ausreichen. Zumal die auf Wiedergutmachung für das Hinspiel (8:0!) aus sind. Die Mannschaft hofft auf eure Unterstützung.

 

Tore: 0:1 Julian Witsch (20.), 0:2 Mario Loncar 1:2 (25.), 1:2 Sören Recktenwald (72.), 2:2 Sören Recktenwald (80.), 3:2 Björn Recktenwald (90.)

 

Es spielten: Marco Klein – Simon Müller, Tobias Straß, Fabian Weis (50. Lukas Schön), Yannick Schnur, Lukas Spengler (70. Mauro Coccimiglio), Lukas Barrois, Sören Recktenwald, Lukas Zägel (60. Florian Theobald), Björn Recktenwald, Maximilian Recktenwald  

 

 

SG Landsweiler/Lebach - SG MU   2:2 (0:1)

 

Spätes Remis im Spitzenspiel ! Zweiter gg. Dritter hieß es am 20. Spieltag im Stadion an der Dillinger Straße in Lebach. Die 370 Zuschauer sahen vor allem in der ersten Hälfte ein Spitzenspiel bei dem es ohne Abtasten zur Sache ging. Lebach spielte druckvoll, schnell und überwiegend über ihre starke rechte Seite. Gleich zu Beginn (5.) warf sich Yannick Schnur gleich zweimal in einer brenzligen Situation in die Schussbahn u vereitelte so den frühen Rückstand. Aber die SG MU hatte sich einiges vorgenommen u ließ sich durch die körperlich überlegenen Gastgeber nicht unterbuttern, suchte ihrerseits immer wieder den schnellen Weg nach vorne. Nach einer Ecke rettete die Querlatte gegen einen Kopfball von Björn (8.). Lebach schlug viele Flanken, verruchte ihre Lufthoheit auszunutzen, wenn dies nicht gelang die zweiten Bälle zu erobern und schnell abzuschließen. Der letztjährige Regionalligaspieler Jens Meyer verfehlte mit einem satten Schuss den Torwinkel nur knapp (14.). Nach einem Fehlpass durchs Zentrum ging es wieder rasend schnell über rechts, doch Tobi Strass rettete in höchster Not zur Ecke (15.). Mehr und mehr konnten wir uns befreien. Sören Recktenwald wäre mit einem Schuss aus 50 m fast das Tor des Monats gelungen, doch um Haaresbreite strich der Ball über die Latte (20.). Eine tolle Kombination über rechts, Spengler zu Schnur, der direkt auf Max Recktenwald, Max behauptete sich zunächst im Zweikampf gegen den robusten Franz Brück, tanzte auch noch den 2. Lebacher im 16er aus legte nach hinten zu Björn, der goldrichtig den Fuß hinhielt und einschoss. Dies beflügelte uns. Wir bekamen mehr Spielkontrolle, hielten durch eine Top-Einstellung u. ein Top- Zweikampfverhalten Lebach von der Gefahrenzone fern. Lediglich bei einem Freistoß von Meyer (38.) wurde es noch einmal gefährlich.

 

Die zweite Hälfte konnte zunächst nicht an die erste tippen. Beide Mannschaften nahmen den Gang raus, Lebach zeigte Respekt und wir verpassten vielleicht in dieser Phase Lebach mehr zu fordern. Zudem wurde das Spiel zerfahrener, beidseitig schlichen sich Unkonzentriertheiten und Fehlpässe ein. Gefahr bestand beidseitig nicht. Lebach kam nicht mehr auf die Flügel, wir verpassten den ein oder anderen Konter. Lukas Schön kam für Fabian Weis auf die linke Seite.

Dann doch der Ausgleich. Durch einen Wechsel von Lebachs Flügelflitzer Krauß von der rechten auf die linke Seite wurde Lebach wieder gefährlicher. Eine flache Hereingabe an Freund und Feind vorbei und mangels Entschlossenheit fand letztendlich einen Abnehmer in Person von Jens Meyer der Marco aus 11 m keine Chance ließ (70.). Nun wurden wir wieder aktiver. Sören spielte einen Flugball den Björn in der Luft an- und mitnahm, somit gleich zwei Gegenspieler narrte und den springenden Ball aus 20 m versenkte. Theo kam für Lukas Zägel, der alles gab und platt war. Eine weitere Konterchance spielten wir schlecht zu Ende. Lebach verstärkt ihre Offensive, tauscht drei Offensive gg zwei Verteidiger und einen Mittelfeldspieler. Der Druck wird größer. Marco rettet in einer 1:1 Situation gg. Altmeyer. Eine scharfe Hereingabe von rechts verpassen unsere beiden an diesem Tag bärenstarken Innenverteidiger Tobi und Yannick. Krauß trifft Gott sei dank nur die Querlatte. Mit dem letzten Wechsel in Minute 90. versuchen wir wieder die Luft rauszunehmen - Mauro für Max.

Der gut leitende Schiri Frenzel zeigt 4. Minuten Nachspielzeit an. Noch einmal wirds brenzlig. Wir vertändeln den Ball, Lebach hat Einwurf, Freistoß, Ecke - und jetzt versenkt der allein gelassene Krauß den Ball aus 6 m per Kopf in den Maschen. Lebach hat sogar noch eine Möglichkeit - ein Freistoß aus 25 m bleibt allerdings ohne Gefahr.

Gerne hätten wir unsere Leistung, vor allem unsere Einstellung und das Zweikampfverhalten mit einem Sieg belohnt, doch Lebachs Offensivauswechselungen zündeten und bescherten der besten Offensivmannschaft einen Punkt. Trotzdem Hut ab Jungs.

 

Wenn wir mit solch einer Einstellung in das erste Heimspiel im Jahr 19 gg. den VFB Theley gehen, sollten wir zuversichtlich sein - aber nur dann.

 

Tore: 0:1 Recktenwald Björn (25.), 1:1 Meyer Jens (70.), 1:2 Recktenwald Björn (783.), 2:2 Krauß Sascha (90.+3.)

 

Es spielten: Marco Klein - Nico Kiefer, Tobias Straß, Fabian Weis (62. Lukas Schön), Yannick Schnur, Lukas Spengler, Lukas Zägel (75. Florian Theobald), Sören Recktenwald, Lukas Barrois, Maximilian Recktenwald (89. Mauro Coccimiglio), Björn Recktenwald

 

 

SG Thalexweiler Aschbach - SG Marpingen Urexweiler    0:3 (0:2)

 

Zum Auftakt des Fußballjahres 2019 mit den verbleibenden 12 Partien der Saison 2018/2019 in der Verbandsliga Nord Ost reiste die Braue Elf zur SG Thalexweiler Aschbach. In der Winterpause musste leider festgestellt werden, dass auf Grund ihrer Verletzungen sowohl Jannis Maas als nun auch Christof Rauber vermutlich in der Rückrunde nicht mehr eingreifen werden können. Dafür stand Fabian Weis Coach Oliver Braue wieder zur Verfügung und er rückte gemeinsam mit Lukas Zägel in die Startformation. Die ersten 30 Minuten waren von gegenseitigem Abtasten geprägt. Unsere SG hatte zwar mehr Ballbesitz, konnte aber durch das laufintensive Verschieben der Hausherren hieraus aber kein Kapital schlagen. Mit einem Freistoßtreffer aus 25 Meter durch unseren Torjäger Björn Recktenwald nahm die Partie dann deutlich an Fahrt auf. Die Braue Elf stand in der Defensive sicher und mit dem Pausenpfiff konnte der agile Maximilian Recktenwald nach Vorarbeit von Björn auf 2:0 erhöhen. Mit Wut im Bauch und nun auch mit ihrem Torjäger David Frey starteten die Gastgeber in die zweiten 45 Spielminuten. In dieser Phase war SG Torwart Marco Klein der gewohnt sichere Rückhalt und sorgte dafür dass die Hausherren aus ihren Offensivbemühungen kein Kapital schlagen konnten. In der 71. Minute brachte Thalexweiler mit Max Kühn eine weitere frische Offensivkraft. Nur vier Minuten später wurde dieser nach überhartem Einsteigen gegen Björn Recktenwald von Schiedsrichter Felix Simon mit rot des Feldes verwiesen. In dem anschließenden Wortgefecht zeigte der Unparteiische dann auch Maximilian Recktenwald den roten Karton. Mit einem Solo über 40 Meter machte Sören Recktenwald in der 82 Minute endgültig den Deckel drauf und schloss zum 3:0 Endstand ab.

 

Tore: 0:1 Björn Recktenwald (32.), 0:2 Maximilian Recktenwald (45.), 0:3 Sören Recktenwald (82.)

 

Es spielten: Marco Klein - Nico Kiefer, Tobias Straß, Fabian Weis (89. Luca Schummer), Yannick Schnur, Lukas Spengler, Lukas Barrois (82. Florian Theobald), Sören Recktenwald, Lukas Zägel, Björn Recktenwald (85. Mauro Coccimiglio), Maximilian Recktenwald  

 

 

SG Marpingen Urexweiler – SV Habach 3:1 (0:0)

 

Für die Startformation beim letzten Auftritt 2018 konnte Coach Oliver Braue auf die erfolgreiche Elf der Vorwoche zurückgreifen. Hierbei ging Lukas Barrois leicht angeschlagen in die Partie. Barry hielt aber über die 90 Minuten durch. Dafür musste aber Abwehrchef Christof Rauber bereits nach einer halben Stunde mit einer Schulterverletzung das Feld verlassen. Christof wurde zwischenzeitlich erfolgreich operiert und wir wünschen gute Besserung und ein schnelle Genesung. In den ersten 45 Minuten neutralisierten sich die beiden Teams und so stand zum Pausentee ein chancenarmes leistungsgerechtes 0:0 auf der Anzeigetafel. In den zweiten 45 Minuten nahm die Partie dann deutlich an Fahrt auf und diese endete dann auch mit einer mehr als nervenaufreibenden Schlussphase. Die Heimelf forcierte nun das Tempo und erspielte sich auch mehrere Torchancen. Nach einer Flanke von Sören Recktenwald auf den zweiten Pfosten war Maximilan Recktenwald zur Stelle und köpfte zur verdienten 1:0 Führung ein. In dieser Phase versäumte man es dann weiter konsequent nach vorne zu spielen den zweiten Treffer nachzulegen. In der 80. Minute kam es nach einer unübersichtlichen Situation im Strafraum plötzlich zu einem Elfmeter für die Gäste, den Habachs Torjäger Clemens Baltes gewohnt sicher verwandelte. Angestachelt vom schmeichelhaften Ausgleichstreffer warfen die Hausherren alles nach vorne und wurden in den Schlussminuten belohnt. Nach einer Ecke köpfte Björn Recktenwald in der 90. Minute mit seinem 22. Saisontor den erneuten Führungstreffer. Hierbei überschlugen sich die Ereignisse und der Schiedsrichter zeigte Torschütze Björn Recktenwald die gelbe Karte und unserem Ersatztorwart Alexander Maas die rote Karte. In der Nachspielzeit gab es dann noch ein Solo von Sören Recktenwald und dieser legte zum 3:1 nach. Hiernach wurde die Partie nicht mehr angepfiffen.

 

Tore: 1:0 Maximilian Recktenwald (63.), 1:1 Clemens Baltes (80. FE), 2:1 Björn Recktenwald (90.), 3:1 Sören Recktenwald (90.+ 2.)

 

Es spielten: Marco Klein - Nico Kiefer, Tobias Straß, Christof Rauber (30. Luca Schummer), Yannick Schnur, Lukas Spengler, Lukas Barrois, Florian Theobald, Sören Recktenwald, Björn Recktenwald, Maximilian Recktenwald

Bild könnte enthalten: 3 Personen, Sportler und im Freien

 

Foto: Fabian Kleer/Fußball News Saarland

 

 

SG Bostalsee - SG Marpingen Urexweiler   0:5 (0:2)

 

Gegenüber der Vorwoche stand Coach Oliver Braue nun Abwehrchef Christof Rauber wieder zur Verfügung. Yannick Schnur übernahm in der Viererkette die linke Außenbahn und Sören Recktenwald rückte vor ins zentrale Mittelfeld. Die Gäste bestimmten auf dem holprigen Hartplatz in Gonnesweiler über die gesamten 90 Minuten die Partie und konnten wie im Hinspiel an der Marpinger Kirmes einen 5:0 Erfolg einfahren. Der Führungstreffer ging auf das Konto von Björn Recktenwald. Bosens Schlussmann unterschätze seinen 20 Meter Schuss und vom Innenpfosten prallte der Ball von Lencioni´s Körper ins Tor. Bereits nach 20 Minuten musste Bosens Spieletrainer Thomas Holz angeschlagen das Feld verlassen. Eine Viertelstunde später setzte sich Björn Recktenwald über die rechte Seite durch und bediente Maximilian Recktenwald in der Mitte, der zur beruhigenden 2:0 Pausenführung einnetzte. Nach einer Stunde revanchierte sich Maximilian bei seinem Cousin. Maximilian setzte sich über links durch und den Querpass verwertete Björn zum vorentscheidenden 3:0. Der schönste Treffer des Tages war dann eine Kombination der Recktenwald Brüder. Sören Recktenwald setzte sich durch und frei vor dem Schlussmann der Hausherren aus etwas spitzem Winkel legte er  per Sohle uneigennützig auf seinen besser positionierten Bruder ab. Der 21. Saisontreffer war somit für Björn keine große Herausforderung mehr. Der Schlusspunkt der Partie war dann ein Kraftakt des agilen Lukas Barrois. Er eroberte auf der Höhe der Mittellinie den Ball, schüttelte alle Verfolger ab  und steuerte allein auf das Tor der Hausherren. Bei seinem Abschluss ließ er Torwart Marco Lencioni keine Abwehrchance.

 

Tore: 0:1 Björn Recktenwald (12.), 0:2 Maximilian Recktenwald (28.), 0:3 Björn Recktenwald (58.), 0:4 Björn Recktenwald (68.), 0:5 Lukas Barrois (89.)

 

Es spielten: Marco Klein - Nico Kiefer, Tobias Straß, Christof Rauber, Sören Recktenwald, Lukas Spengler (73. Luca Schummer), Lukas Barrois, Florian Theobald, Yannick Schnur, Sören Recktenwald (75. Mauro Coccimiglio), Björn Recktenwald (79. Lukas Zägel), Maximilian Recktenwald  

 

 

 

SG Marpingen Urexweiler – Spvgg Einöd Ingweiler   1:2 (1:1)

 

Für den ausgefallenen Christof Rauber beorderte Trainer Olli Braue Sören Recktenwald ins Abwehrzentrum. Yannick Schnur übernahm den freigewordenen Platz im Mittelfeld. Die SG MU ging früh in Führung. Björn Recktenwald luchste in der zehnten Minute Gegenspieler Ernes Custic den Ball ab und ließ bei seinem Abschluss ins kurze Eck dem starken Gästetorwart keine Abwehrchance. Danach vergab man zwei Großchancen um die knappe Führung auszubauen. Und dies sollte sich noch bitter rächen. Nach einer halben Stunde wurde ein als Flanke gedachter Ball von Einöds Marius Neu lang und länger und segelte schließlich ins lange linke obere Eck zum kuriosen Ausgleichtreffer. Mit diesem Ergebnis ging es dann zum Pausentee. Die Gäste verstärkten im zweiten Spielabschnitt die Defensive und die Braue Elf spielte auf den erneuten Führungstreffer. Weitere Großchancen konnte am sich in dieser Phase aber nicht erarbeiten. Zwanzig Minuten vor Spielende schickte Schiedsrichter Olivier Wolfers Einöds Lukas Schmidt wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot zum Duschen. Die Hausherren erhöhten weiter den Druck und fingen sich nach 80 Minuten den spielentscheiden Konter ein. Einöds Torjäger Benjamin Brech setze sich über links durch und seine Flanke verwerte Thomas Cooke per Flugkopfball zum 2:1. In den Schlussminuten sicherte Gästeschlussmann Domink Jost seiner Elf den Auswärtssieg. Zunächst entschärfte er ein Geschoss des eingewechselten Lukas Zägel und kurz vor Spielende kratzte er einen Abschluss von Maximilian Recktenwald aus dem Winkel.

 

Tore: 1:0 Björn Recktenwald (10.), 1:1 Marius Neu (30.), 1:2 Thomas Cooke (80.)

 

Es spielten: Marco Klein - Nico Kiefer, Tobias Straß, Sören Recktenwald, Lukas Spengler (75. Lukas Zägel), Luca Schummer, Lukas Barrois, Florian Theobald (60. Manuel Lismann), Yannick Schnur, Björn Recktenwald, Maximilian Recktenwald

 

Björn Recktenwald auf dem Weg zum 1:0 Führungstreffer - Foto: Peter Meisberger

 

 

 

 

SG Marpingen Urexweiler – SV Bliesmengen Bolchen 1:1 (1:0)

 

Im kurzweiligen Verfolgerduell des Tabellenvierten gegen den Tabellenfünften verpasste es die Braue Elf den Abstand auf das Führungsduo zu verkürzen. Die SG konnte die Partie dominant gestalten, versäumte es aber aus den erarbeiten Chancen Kapital zu schlagen. Den ersten Aufreger gab es nach drei Minuten. Bliesmengens Torjäger Mathias Munz tauchte frei vor Marco Klein auf und kam zu Fall. Hier forderten die Gäste einen Foulelfmeter, den Schiedsrichter Julian Marx aber verweigerte. Die nächste Großchance dann auf der Gegenseite. Ein Kopfball von SG MU Torjäger Björn Recktenwald klatsche an die Latte. In der 39. Minute fiel dann die verdiente Führung für die Hausherren. Sören Recktenwald steckte einen direkten Freistoß - als die Gäste noch die Mauer positionierten – auf Maximiian Recktenwald durch und Maxi vollstreckte zur Pausenführung. Im zweiten Abschnitt versäumte man es den zweiten Treffer nachzulegen. So kamen die Gäste dann in der 78. Minute zum Ausgleichtreffer. Ein Schuss des agilen – im zweiten Spielabschnitt eingewechselten – Jeremy Buch klatschte an zunächst an den Pfosten. Mathias Munz war zur Stelle und staubte zum 1:1 ab.

Tore: 1:0 Maximilian Recktenwald (39.), 1:1 Mathias Munz (78.)

 

Es spielten: Marco Klein - Nico Kiefer, Tobias Straß, Christof Rauber, Lukas Spengler, Luca Schummer, Lukas Barrois, Florian Theobald (65. Yannick Schnur Sören Recktenwald (80. Mauro Coccimiglio), Björn Recktenwald, Maximilian Recktenwald