Schriftgröße ändern: normal groß größer
 
 

Saison 2013/204

Saison 2013/2014

 

 

 

 

28.05.2014

 

Da ist das Ding! http://ergebnisdienst.fussball.de/export.media/-/id/00ES8GNBEO000007VV0AG08LVUPGND5I/action/getLogo

 

Entscheidungsspiel:

FC Hellas Marpingen – VfB Alkonia Hüttigweiler 1:0 (1:0)

 

Völlig verdient siegte unsere Elf im Entscheidungsspiel in Thalexweiler mit 1:0. Durch den Sieg sichert sich der FC Hellas Platz 12 und verbleibt somit sicher in der Verbandsliga Nord/Ost.

 

Unsere Elf begann stark und legte in Person von Florent Mamusha direkt richtig los. Mamusha machte der gegnerischen Abwehr bereits in den ersten Minuten zu schaffen und erarbeitete sich bereits in den ersten Minuten zwei gute Möglichkeiten (2., 3.).

 

Die Mannschaft aus Hüttigweiler stand sehr defensiv und versuchte es mit langen Bällen, die unsere Defensive jedoch sicher abfing. Ging doch einmal ein Ball durch, war Torhüter Johannes Diesel zur Stelle.

 

Es spielte jedoch eigentlich nur unsere Mannschaft und erarbeitete sich Chance um Chance. Simon Plein zwang den gegnerischen Torhüter nach 12 Minuten zu einer Glanzparade, Steffen Backes scheiterte bei einem direkt aufs Tor gezogenen Eckball am Pfosten (13.), Michael Müller verfehlte nach klasse Zuspiel von Mamusha knapp (14.) und Yannik Schnurs Schuss wurde zum Eckball geblockt (35.).

 

So dauerte es trotz deutlicher Überlegenheit mehr als eine halbe Stunde bis zur verdienten Hellas-Führung: Steffen Backes zog aus 30 Metern humorlos ab – der Ball krachte an die Latte und Mamusha verwertete den Abpraller zum 1:0 (35.). Kurz vor der Pause fast das 2:0, doch Michael Müller scheiterte wieder knapp (44.).

 

Auch nach der Pause das gleich Bild: Unsere Elf dominierte das Spiel, Hütttigweiler konnte sich kaum befreien. Und so ergaben sich weitere Chancen für den Hellas: Michael Müller kam nach 54 in guter Position zum Abschluss, doch auch dieser Ball wollte nicht ins Tor.

 

Nach 59 Minuten prüfte Christof Rauber den Torhüter aus Hüttigweiler aus 35 Metern, der mit einer Glanztat rettete. Bei der anschließenden Ecke verpasste Kapitän Florian Theobald das 2:0 per Kopf nur um Haaresbreite (60.).

 

Und es gab weitere Chancen durch Plein (62.), Mamusha (81.) und Steffen Backes (87.), doch es blieb bei der knappen ein-Tore-Führung. In der Nachspielzeit kam dann, was kommen musste: Nach einem langen Ball hatte Hüttigweiler doch noch eine Großchance zum Ausgleich, doch Keeper Diesel hielt den Hellas-Sieg mit einer genialen Parade fest (90.+4).

 

So feierte unser Hellas einen völlig verdienten Sieg, sicherte sich Platz 12 und spielt damit auch in der kommenden Spielzeit in der Verbandsliga Nord/Ost.

 

Aufstellung: Johannes Diesel, Florian Theobald, Johannes Wachter, Steffen Backes, Lukas Zägel, Lukas Spengler, Christof Rauber, Yannick Schnur, Michael Müller (74. Kevin Satorius), Simon Plein (88. Lukas Schön), Florent Mamusha (90.+2 Steffen Theobald)

 

Tore: 1:0 Florent Mamusha (35.)

 

 

25.05.2014

 

Kein Happy End gegen Ballweiler http://ergebnisdienst.fussball.de/export.media/-/id/00ES8GNBEO000024VV0AG08LVUPGND5I/action/getLogo

 

FC Hellas Marpingen – DJK Ballweiler-Wecklingen 1:2 (1:2)

 

Spannung bis zum Schluss gab es im letzten Saisonspiel. Das bessere Ende hatten die Gäste aus Ballweiler, die sich mit dem Sieg Platz 2 sicherten – unser FC Hellas muss nun ins Relegationsspiel gegen Hüttigweiler um Platz 12.

 

Die ersten Minuten gehörten unserer Elf. Simon Plein prüfte nach zehn Minuten den Keeper aus Ballweiler, der jedoch parierte. Danach dreht Ballweiler auf und machte mächtig Druck. Folgerichtig auch das 0:1 nach einem schönen Schlenzer (23.).

 

Gleich im Gegenzug jedoch der Ausgleich: Nach einem langen Ball von Kapitän Florian Theobald fackelte Giuseppe Mangiardi nicht lang und feuerte den Ball aus 25 Metern in die Maschen – 1:1!

 

Ballweiler ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken und spielte weiter offensiv, zweimal rettete das Aluminium für unsere Elf. Aber auch auf der anderen Seite musste nach einem weiteren Mangiardi-Knaller der Pfosten für den bereits geschlagenen Keeper retten. Kurz vor der Pause legte Ballweiler noch einmal nach und machte etwas glücklich das 1:2. So ging es auch in die Pause.

 

Unsere Elf kam mit viel Schwung aus der Halbzeit und hatte nach zwei Freistößen hervorragende Möglichkeiten zum Ausgleich. Zunächst verfehlte der Nachschuss nach einer Unsicherheit des gegnerischen Torhüters knapp das Gehäuse (48.), dann verfehlte ein Kopfball von Steffen Backes nur knapp das Ziel (48.).

 

Danach beruhigte sich das Spiel etwas, wobei unsere Elf besser im Spiel war als in Halbzeit eins und zu weiteren Chancen kam (60. + 74.). Richtig etwas los war aber erst wieder gegen Ende des Spiels: Nach einer Kopfballverlängerung ergab sich eine sehr gute Gelegenheit zum Ausgleich, doch der gegnerische Keeper rettete in höchster Not (90.). Beim anschließenden Konter drängte Torhüter Johannes Diesel den auf ihn zueilenden Stürmer ab und verhinderte so ein weiteres Gästetor (90.).

 

Für unseren Hellas bedeutet dieses Ergebnis, dass er am Mittwoch, 28.05.2014, ein Relegationsspiel gegen den VfB Hüttigweiler bestreiten muss. Austragungsort ist Thalexweiler. Der Sieger der beiden punktgleichen Mannschaften sichert sich Platz 12 und somit den Klassenerhalt. Der Verlierer muss weiter zittern – steigen vier Mannschaften ab, muss der Verlierer den bitteren Weg in die Landesliga antreten.

 

Aufstellung: Johannes Diesel, Florian Theobald, Christof Rauber, Steffen Backes, Lukas Zägel, Tobias Straß, Yannick Schnur (84. Steffen Theobald), Michael Müller (46. Lukas Spengler), Simon Plein, Florent Mamusha, Giuseppe Mangiardi (71. Lukas Schön)

 

Tore: 0:1 (23.), 1:1 Giuseppe Mangiardi (25.), 1:2 (37.)

 

 

21.05.2014

 

Finale am letzten Spieltag

 

Trotz einer guten Rückserie wird es am kommenden Sonntag noch einmal eng für unsere Elf. So sieht die Tabelle vor dem letzten Spieltag aus:

 

 

Der FC Freisen und Palatia Limbach stehen bereits als Absteiger fest. Mit dem SV Wustweiler, unserem Nachbarn aus Theley, dem VfB Hüttigweiler und dem FC Hellas spielen gleich vier Mannschaften darum, in der Verbandsliga Nord/Ost zu bleiben. Derzeit steigen drei Mannschaften ab, aber je nachdem, wie es in den oberen Ligen aussieht, kann es auch für vier Mannschaften am Ende heißen: Abstieg in die Landesliga. Platz 12 wird wahrscheinlich den Klassenverbleib sichern.

 

Unsere Mannschaft hat dabei dank des Punktgewinns bei Meister Merchweiler mit Platz 11 und 36 Punkten die beste Ausgangsposition. Es folgen Hüttigweiler und Theley mit 35 und Wustweiler mit 34 Punkten.

 

Der FC Hellas hat jedoch auch die schwerste Aufgabe vor der Brust: Am Sonntag wartet mit Ballweiler-Wecklingen der Tabellenzweite, der mit Bildstock, Steinbach und Habach um den Relegationsplatz konkurriert..

 

Beim Aufeinandertreffen im Alstalstadion am Sonntag gilt daher für beide Mannschaften: Nur ein Sieg führt sicher ans Ziel. Und unsere Elf hat in den vergangenen Wochen immer wieder gezeigt, dass sie auch Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel nicht fürchten muss: In Thalexweiler erkämpfte sich der FC Hellas ein 3:3, zu Hause besiegte er den SV Habach mit 2:0, schlug den damaligen Tabellenführer Steinbach ebenfalls mit 2:0 und holte am letzten Spieltag auswärts gegen Meister Merchweiler ein 2:2.

 

Es spricht also vieles für unseren FC Hellas Marpingen. Macht’s noch einmal, Jungs!

 

Die Spiele im Überblick:

 

FC Hellas Marpingen – DJK Ballweiler-Wecklingen

SV Furpach – VfB Theley

SV Wustweiler – SV St. Ingbert

VfB Hüttigweiler – TuS Steinbach

 

 

18.05.2014

 

Hellas punktet bei Meister Merchweiler https://lh4.googleusercontent.com/-ZectXxnmxAY/AAAAAAAAAAI/AAAAAAAAABw/abrZo83eHpU/s120-c/photo.jpg

 

SV Preußen Merchweiler – FC Hellas Marpingen 2:2 (1:2)

 

Ein Punkt fehlte Merchweiler, um Meister zu werden, und unsere Elf zwang die Heimelf dazu, noch einmal alles zu zeigen. Am Ende gab es ein 2:2-Unentschieden, das Merchweiler zur Meisterschaft ausreichte.

 

Unsere Elf machte in Halbzeit eins richtig Betrieb und den Hausherren das Leben schwer. Der Hellas agierte aggressiv und kampfstark und verhinderte so, dass Merchweiler sein Spiel entfalten konnte.

 

Und immer wieder setzte unsere Elf Nadelstiche nach vorn, wie auch in Minute sieben. Simon Plein legte einen langen Ball auf Giuseppe Mangiardi ab, der umkurvte noch seinen Gegenspieler und zimmerte das Leder aus 18 Metern ins lange Ecke – 1:0 für den Hellas. Und der Hellas legte nach: Nach einem schweren Abwehrfehler der Hausherren bediente nun Mangiardi Plein per Hacke, der den Ball sicher zum 2:0 verwandelte (31.).

 

Merchweiler tat sich sehr schwer und kam offensiv kaum zur Geltung. Nur ein einziges Mal tauchte die Heimelf gefährlich vor dem Hellas-Tor auf, erzielte dann aber per Kopfball das 1:2 in der Nachspielzeit (45.+2).

 

Nach der Pause agierte Merchweiler stärker und kam auch zu einer ersten guten Gelegenheit, doch Keeper Johannes Diesel parierte glänzend (48.). Nach 65 Minuten fiel dann aber doch nach einem Eckball das 2:2.

 

Gleich im Anschluss hätte Simon Plein unsere Mannschaft wieder in Führung bringen können, doch sein Heber verfehlte das Ziel knapp (67.). Und auch Merchweiler kam noch zu einer Großchance, doch Johannes Diesel parierte klasse (72.).

 

Beide Mannschaften hätten nun noch den Siegtreffer erzielen können, doch es blieb schließlich beim 2:2, mit dem sich Merchweiler die Meisterschaft der Verbandsliga Nord/Ost sicherte – herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg!

 

Aufstellung: Johannes Diesel, Florian Theobald, Christof Rauber, Steffen Backes, Lukas Zägel (78. Lukas Schön), Tobias Straß, Yannick Schnur, Michael Müller, Simon Plein, Florent Mamusha, Giuseppe Mangiardi

 

Tore: 0:1 Giuseppe Mangiardi (7.), 0:2 Simon Plein (31.), 1:2 (45.+2), 2:2 (65.)

 

 

11.05.2014

 

Gutes Spiel, aber keine Punkte

 

FC Hellas Marpingen – DJK Bildstock 1:2 (1:2)

 

Trotz gutem Spiel, vor allem in Halbzeit zwei, musste sich unsere Elf den Gästen aus Bildstock geschlagen geben.

 

Die DJK aus Bildstock nahm zu Beginn des Spiels das Heft in die Hand und ging nach einem Eckball in der 6. Minute in Führung. Auch in der Folge drückten die Gäste weiter und wie in den vergangenen Wochen war es wieder einmal Keeper Johannes Diesel, der mit seinen herausragenden Paraden einen höheren Rückstand vereitelte.

 

Trotzdem erhöhte Bildstock nach einem Angriff wie aus dem Lehrbuch auf 0:2 (22.). Erst danach spielte unsere Elf nach vorn und wurde schnell belohnt: Nachdem Simon Plein in gegnerischen Strafraum umgerissen wurde, entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß. Christof Rauber ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und verkürzte sicher auf 1:2 (26.).

 

Nun war das Spiel offener. Beide Mannschaften hatten bis zur Pause einige hochkarätige Möglichkeiten, doch es sollten keine weiteren Tore mehr fallen.

 

Unsere Elf kam besser aus der Halbzeitpause und hatte nach nur zwei Minuten den Ausgleich auf dem Fuß: Nach einem schnellen Angriff über die rechte Seite passte Simon Plein in den Rücken der Abwehr, wo Tobias Straß lauerte und den Ball direkt nahm – doch der Torhüter klärte mit einem starken Reflex (47.).

 

Unsere Elf stürmte weiter und kam zu weiteren Chancen. In der 61. Minute landete der Ball im Tor, das jedoch wegen Abseits nicht gegeben wurde. Nur vier Minuten später noch eine klasse Gelegenheit für Florent Mamusha, der jedoch nach einem Freistoß nicht richtig an den Ball kam (65.).

 

Bildstock kam nur noch zu einer guten Möglichkeit, die Hellas-Keeper Diesel aber gewohnt sicher entschärfte. Nach einer kuriosen gelb-roten Karte für Bildstock in der 67. Minute – der Spieler hatte ohne Zustimmung des Schiedsrichters nach einer Verletzung wieder das Spielfeld betreten – wollten die Gäste nur noch das Ergebnis über die Zeit retten. Unsere Elf spielte zwar beherzt nach vorne, kam jedoch nicht mehr zum Augleich.

 

Aufstellung: Johannes Diesel, Florian Theobald, Johannes Wachter, Steffen Backes, Lukas Zägel (71. Giuseppe Mangiardi), Tobias Straß, Christof Rauber, Yannick Schnur, Michael Müller (89. Simon Hubertus), Simon Plein, Florent Mamusha

 

Tore: 0:1 (6.), 0:2 (22.), 1:2 Christof Rauber (26.)

 

Gelb-Rot: Simon Plein (90.+2)

 

 

03.05.2014

 

Punkteteilung in Theley http://ergebnisdienst.fussball.de/export.media/-/id/00ES8GNBEO00001JVV0AG08LVUPGND5I/action/getLogo

 

VfB Theley – FC Hellas Marpingen 0:0

 

Ohne Tore endete das Lokalderby zwischen dem VfB Theley und unserem FC Hellas. Und das, obwohl beide Mannschaften voll auf Sieg spielten und es etliche Großchancen gab.

 

Von Beginn an waren viel Tempo und Einsatzbereitschaft im Spiel – man merkte beiden Mannschaften an, dass sie unbedingt gewinnen wollten. Die erste gute Gelegenheit hatte unsere Elf nach einem Konter (15.), dieser blieb jedoch ungenutzt.

 

Die Hausherren aus Theley nahmen Mitte der ersten Hälfte das Heft in die Hand und kamen zu mehreren guten Gelegenheiten nach Standards. Doch Hellas-Keeper Diesel zeigte eine Parade nach der anderen und hielt das Unentschieden fest (30., 32., 33.).

 

Danach war wieder der Hellas an der Reihe. Nach einem schnellen Konter über Yannick Schnur verpasste Florent Mamusha nur ganz knapp die Führung (35.). Und kurz vor der Pause noch eine Doppelchance für unser Team: Zuerst prüfte Mamusha den gegnerischen Keeper nach einer Ecke per Kopf, der anschließende Nachschuss von Schnur verfehlte wieder nur knapp das Gehäuse (45.+1).

 

Auch nach der Pause ging es munter weiter. Die erste Gelegenheit hatten diesmal die Hausherren (47.). Danach war wieder unser Hellas an der Reihe: Steffen Backes spielte sich auf der rechten Seite durch und legte zurück auf Simon Plein, dessen Direktabnahme jedoch zur Ecke geblockt wurde (50.).

 

Nur drei Minuten später wieder Theley: Nach einem Freistoß und anschließendem Kopfball rettete die Latte für den FC Hellas (53.). Danach wieder der Hellas: Steffen Backes kam nach einer Ecke frei zum Kopfball, aber auch dieser Ball wollte nicht ins Tor (65.).

 

Danach hatte der VfB aus Theley noch eine gute Gelegenheit, doch Torhüter Johannes Diesel war wieder zur Stelle (71.). Ab der 80. Minute spielte der FC Hellas nur noch zu zehnt, Lukas Spengler erhielt für ein taktisches Foul die rote Karte – gelb hätte hier ausgereicht. Aber auch in Unterzahl hatte der FC Hellas die letzte Großchance des Spiels: Nach einer Flanke von Giuseppe Mangiardi hatte Lukas Zägel den Theleyer Keeper schon umkurvt, sein Schuss wurde jedoch auf der Linie geklärt (87.).

 

Aufstellung: Johannes Diesel, Florian Theobald, Johannes Wachter (46. Giuseppe Mangiardi), Lukas Spengler, Steffen Backes (76. Lukas Zägel), Tobias Straß, Christof Rauber, Yannick Schnur, Michael Müller, Simon Plein, Florent Mamusha

 

Tore: -

 

Rot: Lukas Spengler (80.)

 

 

30.04.2014

 

Niederlage gegen St. Ingbert http://ergebnisdienst.fussball.de/export.media/-/id/00ES8GNBEO00004CVV0AG08LVUPGND5I/action/getLogo

 

FC Hellas Marpingen – SV St. Ingbert 1:4 (0:1)

 

Die Partie gegen den SV St. Ingbert war gekennzeichnet von hohem Tempo und Einsatzbereitschaft auf beiden Seiten. Das bessere Ende hatten die Gäste aus St. Ingbert, auch wenn die Niederlage am Ende zwei Tore zu hoch ausfiel.

 

Das erste Ausrufezeichen setzte St. Inbgert nach 10 Minuten nach einem Fehler in der Hintermannschaft des FC Hellas, doch glücklicherweise rettete das Außennetz. Nur eine Minute später ein großer Aufreger: Michael Müller wird im Strafraum klar umgestoßen – es hätte Elfmeter für unsere Elf geben müssen, doch der Schiedsrichter ließ weiterlaufen (11.).

 

Wieder nur eine Minute später tauchte Florent Mamusha frei vor dem St. Ingberter Torhüter auf, doch der vereitelte die frühe Hellas-Führung (12.). Besser machten es die Gäste in der 23. Minute, als sie einen Angriff zum 0:1 abschlossen.

 

Auch nach der Pause war das Tempo weiter sehr hoch, es dauerte aber bis zur 57. Minute, bis sich wieder eine Torgelegenheit ergab: Yannick Schnur prüfte den gegnerischen Keeper mit einem Freistoß, und auch beim Nachschuss behielt der Torhüter die Oberhand. Fast im Gegenzug erzielte St. Ingbert mit einem Schlenzer das 0:2 (61.).

 

In der 74. Minute kam dann der Auftritt von Kapitän Florian Theobald, der den Ball aus gut 35 Metern unhaltbar in den Winkel feuerte – ein Tor des Monats! Im direkten Gegenzug machte St. Ingbert aber nach einem Abwehrfehler alles klar (75.). Kurz vor Schluss erhöhte St. Ingbert dann gegen dezimierte Hellenen – Simon Plein musste nach 82 Minuten mit Gelb-Rot vom Feld – auf 1:4 (85.).

 

Aufstellung: Johannes Diesel, Florian Theobald, Johannes Wachter (78. Lukas Zägel), Lukas Spengler, Steffen Backes, Tobias Straß, Christof Rauber, Yannick Schnur, Michael Müller (68. Giuseppe Mangiardi), Simon Plein, Florent Mamusha

 

Tore: 0:1 (23.), 0:2 (61.), 1:2 Florian Theobald (74.), 1:3 (75.), 1:4 (85.)

 

Gelb-Rot: Simon Plein (82.)

 

 

26.04.2014

 

Keine Punkte in Limbach http://ergebnisdienst.fussball.de/export.media/-/id/00ES8GNBEO00003GVV0AG08LVUPGND5I/action/getLogo

 

FC Palatia Limbach – FC Hellas Marpingen 4:0 (2:0)

 

Gegen die Palatia aus Limbach gab es für unsere Elf nichts zu holen – am Ende stand eine verdiente Niederlage zu Buche.

 

In den ersten 25 Minuten lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch mit vielen Großchancen auf beiden Seiten. Unter anderem Michael Müller nach Steilpass Mamusha (11.) und Tobias Straß nach einer Freistoßvariante (21.) scheiterten aus aussichtsreichen Positionen. Limbach war immer wieder durch schnelle Konter und Standards gefährlich.

 

Mit zwei Standards sorgte Limbach auch für die Vorentscheidung: Nach einem verlängerten Eckball stand es 1:0 (34.), bevor ein perfekt getretener Freistoß zum 2:0 führte (38.).

 

In Hälfte zwei spielten fast nur die Hausherren aus Limbach. Der FC Hellas hatte nur eine gute Möglichkeit, die dem Spiel vielleicht noch einmal eine andere Richtung hätte geben können, doch Christof Rauber verpasst nach einem Freistoß den Anschlusstreffer (63.).

 

Limbach dagegen erspielte sich eine Vielzahl von Möglichkeiten, und so stand es am Ende verdientermaßen 4:0 für die Hausherren. Einzig Hellas-Keeper Patrick Recktenwald mit seinen zahlreichen Paraden war es zu verdanken, dass das Ergebnis nicht noch höher ausfiel.

 

Aufstellung: Patrick Recktenwald, Florian Theobald, Johannes Wachter, Lukas Spengler, Alexander Nenno (10. Steffen Theobald), Tobias Straß, Christof Rauber, Yannick Schnur, Michael Müller (66. Giuseppe Mangiardi), Simon Plein (56. Lukas Zägel), Florent Mamusha

 

Tore: 1:0 (34.), 2:0 (38.), 3:0 (65.), 4:0 (76.)

 

 

21.04.2013

 

FC Hellas stürzt Tabellenführer Steinbach http://ergebnisdienst.fussball.de/export.media/-/id/00ES8GNBEO00004FVV0AG08LVUPGND5I/action/getLogo

 

FC Hellas Marpingen – TuS Steinbach 2:0 (1:0)

 

Gegen Tabellenführer Steinbach blieben die drei Punkte in Marpingen: Am Ende hieß es verdientermaßen 2:0 für den FC Hellas.

 

Unsere Elf startete gut in die Partie und attackierte den Gegner bereits früh im Mittelfeld. Steinbach hatte damit so seine Probleme und verlegte sich auf lange Bälle in die Spitze, die aber meist ohne Erfolg blieben. Bei den wenigen Möglichkeiten, die der FC Hellas in Halbzeit eins zuließ, zeigte sich Patrick Recktenwald, der als Vertretung für den gesperrten Johannes Diesel im Tor stand, in Bestform und war nicht zu überwinden.

 

Der Hellas setzte auf schnelle Konter und kam so das ein oder andere Mal gefährlich nach vorn. Einer dieser schnellen Spielzüge führte in der 21. Minute zur Führung. Lukas Spengler setzte sich auf der rechten Seite durch und spielte zu Yannik Schnur, der den Ball hervorragend verarbeitete und in die Mitte flankte – am langen Pfosten stand Simon Plein völlig frei und nickte zum 1:0 ein.

 

In Halbzeit zwei versuchten die Gäste aus Steinbach zwar, das Spiel zu kontrollieren, heraus kam dabei aber nicht viel. Nur in der 66. Minute wurde es nach einem schönen Angriff gefährlich für den FC Hellas, doch Patrick Recktenwald hielt die Führung mit einer erneuten Glanzparade fest.

 

Unsere Elf spielte weiter klug gegen ideenlose Steinbacher und hätte nach 67 und 81 Minuten bereits erhöhen können, doch Michael Müller und auch Giuseppe Mangiardi verpassten die Vorentscheidung. Die besorgte vier Minuten vor Schluss A-Jugend-Spieler Steffen Backes: Backes zuerst mit dem Ballgewinn im Mittelfeld, wird dann von Mangiardi mit einem Steilpass auf die Reise geschickt, den er dann eiskalt zum 2:0 vollendete. Ein verdienter Sieg für den Hellas!

 

Aufstellung: Patrick Recktenwald, Florian Theobald, Johannes Wachter, Lukas Spengler, Alexander Nenno, Tobias Straß, Christof Rauber (68. Steffen Backes), Yannick Schnur, Michael Müller (89. Lukas Zägel), Simon Plein, Florent Mamusha (79. Giuseppe Mangiardi)

 

Tore: 1:0 Simon Plein (21.), 2:0 Steffen Backes (86.)

 

 

13.04.2014

 

Später Gegentreffer verhindert Punkt in Bliesmengen http://ergebnisdienst.fussball.de/export.media/-/id/00ES8GNBEO00002FVV0AG08LVUPGND5I/action/getLogo

 

SV Bliesmengen-Bolchen – FC Hellas Marpingen 2:1 (1:1)

 

Ganz bittere Pille für unseren FC Hellas: Nach aufopferungsvollem Spiel besiegelte ein Gegentreffer in der 93. Minute eine späte Niederlage.

 

Unsere Elf startete ideal in die Partie und war nach einem langen Ball hellwach: Florent Mamusha verlängerte auf Michael Müller, der den gegnerischen Torhüter mit einem Lupfer bezwang – nach 5 Minuten stand es verdientermaßen 1:0 für den FC Hellas.

 

Nach einer Viertelstunde kamen die Hausherren immer besser ins Spiel. Zunächst konnte Johannes Diesel einen Schuss aus der Drehung noch an die Latte lenken (17.), bei der folgenden Ecke war aber auch er machtlos und es stand 1:1 (18.). Bliesmengen drückte nun immer mehr, fand aber ein ums andere Mal seinen Meister in Keeper Johannes Diesel, der eine hervorragende Leistung zeigte. Kurz vor der Pause dann fast die erneute Führung für unseren Hellas, doch Michael Müller verpasste knapp seinen zweiten Treffer.

 

Die zweite Hälfte begann ausgeglichen. Der Knackpunkt des Spiels folgte in der 62. Minute: Johannes Diesel erhielt nach einer vermeidbaren Aktion die rote Karte –Abwehrspieler Johannes Wachter übernahm den Posten des Torwarts. Gegen zehn Mann waren die Hausherren nun deutlich überlegen, scheiterten aber immer wieder. Wie in der 76. Minute, als Florian Theobald für den geschlagenen Wachter auf der Linie klärte.

 

Aber auch der Hellas hätte noch mit einem Sieg nach Hause fahren können. In der 81. Minute entwischte der eingewechselte Giuseppe Mangiardi der Abwehr und erzielte fast die erneute Hellas-Führung. In der gleichen Minute traf Tobias Straß per Freistoß nur Aluminium. Der bittere Knock Out folgte in der dritten Minute der Nachspielzeit: Per Kopf verwertete Bliesmengen eine Hereingabe und sicherte sich so die drei Punkte.

 

Aufstellung: Johannes Diesel, Florian Theobald, Johannes Wachter, Lukas Spengler, Alexander Nenno, Tobias Straß, Christof Rauber, Yannick Schnur, Michael Müller (80. Lukas Zägel), Steffen Backes (63. Simon Hubertus), Florent Mamusha (82. Steffen Theobald)

 

Tore: 0:1 Michael Müller (5.), 1:1 (18.), 2:1 (90.+3.)

 

Rote Karte: Johannes Diesel (62.)

 

 

06.04.2014

 

Mini-Serie nach 2:1 gegen Wustweiler http://ergebnisdienst.fussball.de/export.media/-/id/00ES8GNBEO000020VV0AG08LVUPGND5I/action/getLogo

 

FC Hellas Marpingen – SV Wustweiler 2:1 (0:0)

 

Ein wenig war es das Spiel der vergebenen Torchancen – auf beiden Seiten wurden auch beste Möglichkeiten liegen gelassen. Das bessere Ende in der Partie hatte unser FC Hellas, der mit den 2:1-Sieg eine kleine Serie von vier Spielen in Folge ohne Niederlage startete.

 

Das Spiel nahm erst nach 20 Minuten so richtig Fahrt auf, vorher passierte nicht viel. Dann legte unser Hellas vor: Nach einem Eckball hätte Florian Theobald die Führung erzielen können, sein Kopfball strich aber über die Querlatte (20.). Nur zwei Minuten später verpasste Michael Müller knapp Ball und Führung nach Vorarbeit des erneut starken Florent Mamusha (22.).

 

Wustweiler nahm erst nach 30 Minuten mit einer Offensivaktion am Spiel teil, die hatte es aber in sich: Zuerst klärte Torhüter Johannes Diesel in höchster Not, dann rettete Alexander Nenno auf der Linie. Unsere Elf hielt dagegen und Michael Müller verpasste nach einem schönen Solo wiederum nur knapp die Führung (33.). In die Pause ging es aber wieder mit einer Doppelchance für die Gäste, die jedoch ebenfalls ungenutzt blieb (40.).

 

Nach der Pause das schnelle 1:0 für unseren Hellas: Der gegnerische Torhüter zeigte sich bei einer Schnur-Ecke unsicher und Steffen Backes erzielte mit seinem zweiten Saisontreffer die Hellas-Führung (53.). Nur kurze Zeit später hätte Florent Mamusha auf 2:0 erhöhen können, doch der gegnerische Torhüter parierte gleich zweimal glänzend (60.).

 

Ab der 63. Minute waren die Gäste nach erneutem Foulspiel nur noch zu zehnt und der Hellas erarbeitete sich nun klare Feldvorteile. Wustweiler verlegte sich auf Konter, blieb damit aber immer gefährlich. Umso wichtiger das 2:0 nach 78 Minuten: Tobias Straß fackelte nach einer Kopfballabwehr nicht lange und jagte den Ball aus 18 Metern ins Netz.

 

In der Schlussphase wurde es noch einmal hektisch. Wustweiler verwandelte kurz vor Schluss einen Foulelfmeter (88.) und warf nun alles nach vorn. Der Hellas ließ aber nichts mehr anbrennen und sicherte sich die drei verdienten Punkte.

 

Aufstellung: Johannes Diesel, Florian Theobald, Johannes Wachter, Lukas Spengler, Alexander Nenno, Tobias Straß, Christof Rauber, Yannick Schnur, Michael Müller (80. Lukas Zägel), Steffen Backes (63. Simon Hubertus), Florent Mamusha (82. Steffen Theobald)

 

Tore: 1:0 Steffen Backes (53.), 2:0 Tobias Straß (78.), 2:1 (88., FE)

 

 

30.03.2014

 

Remis in Furpach http://www.sport-news.de/uploads/vereinlogo/16257.png

 

SV Furpach – FC Hellas Marpingen 2:2 (0:0)

 

In der ersten halben Stunde passierte nicht viel, beide Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld, Chancen waren auf beiden Seiten nicht zu verzeichnen. Erst danach tat sich etwas: Zunächst scheiterte Yannick Schnur (33.), nur kurze Zeit später auch Michael Müller (35.) aus aussichtsreicher Position am Furpacher Keeper. Aber auch die Heimelf wachte jetzt auf und hatte vor der Pause zwei gute Möglichkeiten (43. und 45.), um die Führung zu erzielen, doch auch diese blieben ungenutzt.

 

Die zweite Hälfte begann für den Hellas perfekt: Simon Plein legte für Tobias Straß auf, der im zweiten Versuch zur Führung für unsere Elf traf. Doch die Antwort der Gastgeber ließ nicht lang auf sich warten: Nach einem Eckball war unsere Abwehr unsortiert und so stand es nach 55 Minuten 1:1.

 

Der Hellas hatte nach dem Ausgleich etwas mehr vom Spiel, konnte dies jedoch nicht in Zählbares ummünzen. Besser machte es Furpach in der 69. Minute, als die Gastgeber überraschend nach einem schnellen Einwurf die 2:1 Führung erzielten.

 

Unsere Elf gab sich je